Invest Messe Stuttgart Lisa Osada

Hallo Aktiengram!

Lisa
von Lisa

Hallo Aktiengram! Den ersten Artikel auf diesem Blog möchte ich mit einer persönlichen Vorstellung beginnen. Mein Name ist Lisa und ich betreibe seit Anfang 2020 unter den Namen Aktiengram diesen Finanzblog und gleichnamigen Instagram Kanal.

Normalerweise wäre die Überschrift für diesen Artikel ein „Hallo Welt!“ geworden, doch in diesem Fall geht es nicht um Programmierung oder die Welt, sondern um Aktien. In gewisser Weise geht es bei genauerer Betrachtung damit doch auch um die Welt. Denn was bewegt sie mehr, als die großen Unternehmen, Konzerne, politischen und wirtschaftlichen Geschehnisse.

Hallo Aktiengram! Artikel als Audiodatei anhören:

(folgt)

Ausbildung & Beruf

In den Jahren 2011 bis 2014 habe ich meine Berufsausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration absolviert. Hier kam ich durch einen glücklichen Zufall auch gleich mit den Themen Aktien und Börse in Berührung. Das Thema Aktie begleitet mich damit schon nahezu mein gesamtes Arbeitsleben, denn gleich zu Beginn der Ausbildung in einem börsennotierten Unternehmen brachte mich die Möglichkeit vergünstigte Mitarbeiteraktien zu erwerben zu meinem ersten Depot. Nach der Ausbildung blieb ich beruflich für 8 Jahre in der IT-Branche und absolviere seit Anfang 2020 ein nebenberufliches Informatik-Fernstudium. Im September 2022 war es dann Zeit für einen beruflichen Wechsel zu meiner aktuellen Stelle als Content Director bei der Parqet Fintech GmbH. Eine Stelle, die sich ohne den Start von Aktiengram wahrscheinlich nie ergeben hätte und über die ich sehr glücklich bin. Wenn dich mein beruflicher Werdegang näher interessiert, schau gerne bei LinkedIn vorbei.

Freizeit

Abseits von Börse und Finanzen fülle ich zum Ausgleich der vielen Stunden vor dem Rechner durch Arbeit, Studium und Aktiengram meine freie Zeit gerne mit Sport. Ich fotografiere gerne und liebe es, in der Natur unterwegs zu sein. Außerdem mag ich Videospiele, dabei sind Zelda, Final Fantasy und Assassin’s Creed bis heute meine größten Favoriten. Das ist auch gleich noch ein weiterer Grund, warum alles rund um das Thema Aktie für mich so interessant ist: Auch solche Interessen, wie Sport oder Gaming lassen sich mit entsprechenden Unternehmen verknüpfen.

Motivation hinter Aktiengram

Aussagen wie „An der Börse wird nur gezockt!“ oder „Ohne Insiderwissen kann man nur verlieren!“ möchte ich widerlegen und aufzeigen, dass es viele Chancen und Möglichkeiten gibt und die Welt der Börse und Finanzen sehr spannend und vielfältig sein kann. Dabei ist es heute so einfach und günstig wie noch nie möglich, Geld zu investieren und vom Kapitalmarkt zu profitieren.

Wenn man sich mit Aktien beschäftigt, bekommt man außerdem fast automatisch eine vollkommen neue, umfangreichere Sicht auf die Welt. Fast überall lassen sich Verbindungen zur Börse und der Wirtschaft entdecken, an denen man sich mit seinen Investitionen beteiligen kann.

Ob beim Zähneputzen mit Zahnpasta von Unilever oder dem Spaziergang durch die Stadt, wo sich an jeder Ecke ein börsennotiertes Unternehmen hinter einem Schaufenster verbirgt. Die Börse umgibt uns im Alltag ohnehin überall, wir müssen nur hinsehen.

Häufig beschäftigen sich gerade Frauen leider kaum mit den Themen Finanzen, Geldanlage und Vermögensaufbau. Um dieses Problem ein Stück weit zu verbessern habe ich mich dazu entschlossen, meinen eigenen Weg in gewisser Weise zu dokumentieren und durch Aktiengram darauf aufmerksam zu machen, dass auch Frauen Interesse an der Börse haben und die Aktienkultur in Deutschland fördern können.

Dieser Blog

Anfang 2020 habe ich mit Aktiengram bei Instagram und kurze Zeit später dann auch parallel mit diesem Finanzblog begonnen. Ich berichte rund um die Themen Aktien, Dividenden, Börse und persönliche Finanzen. Eine Thematik, die mich schon viele Jahre begleitet und immer wieder aufs Neue fasziniert. Dabei bin ich der Meinung: Diese Themen können interessant sein, Spaß machen und sind nicht so kompliziert wie es scheint oder gerne dargestellt wird. Zusätzlich macht es mir Spaß, Beiträge und Grafiken zu erstellen und verschiedene aktuelle Themen und Börsenbegriffe anschaulich mit Hilfe von Bildern möglichst leicht verständlich aufzubereiten.

Die Verantwortung für die eigenen Finanzen in die Hand zu nehmen ist ein wichtiger Schritt für den eigenen Vermögensaufbau. Mein Ziel mit Aktiengram ist es, mehr Menschen für die Themen Börse und Geldanlage zu begeistern und ihnen dabei zu helfen ihre finanziellen Ziele eigenverantwortlich zu erreichen.

Aktuelle Themen

Häufig kommt es vor, dass mich Fragen aus der Community zu speziellen Themen erreichen, die ich anschließend in einem Blogartikel verarbeite und möglichst ausführlich beantworte. Ganz besonders im Gedächtnis bleibt mir dazu der Artikel zur ersten Kapitalerhöhung von TUI im Januar 2021. Dabei stand Aktiengram mit meinem Artikel plötzlich bei Google auf Platz 1 was kurzerhand zum Absturz der gesamten Webseite führte. Fast 400 Kommentare wurden unter diesem Artikel verfasst, mit sehr vielen Unklarheiten und Hilfestellungen. (Hier auch noch ein besonderes Dankeschön an Matthias Schmitt und Björn Beier, die bei der Beantwortung all der aufkommenden Fragen unterstützt und geholfen haben.)

Aber auch Fragen zum Spin-Off von Daimler Trucks oder Realty Income und Orion Office REIT zählen zu diesen Themen, die ich möglichst einfach und verständlich hier erkläre und eine Diskussionsplattform biete, bei der sich die Leser gegenseitig helfen können.

Meinen Blog, Instagram KanalPodcast und alle Inhalte erstelle ich zu 100 % selbst und habe weder Medienagentur noch PR-Beratung im Hintergrund. Stattdessen fließen sehr viel meiner Freizeit und mein Herzblut in dieses Projekt und bewahren mir bei der Gestaltung daher auch vollkommene Freiheit, Unabhängigkeit und Transparenz.

Mein Start an der Börse

Mein eigener Start begann also im Jahr 2011, mit 19 Jahren. Zu dieser Zeit absolvierte ich, wie oben bereits erwähnt, meine Berufsausbildung und hatte dort die Möglichkeit Mitarbeiteraktien zu einem vergünstigten Preis zu erwerben.

Der Startschuss war gefallen – seit diesem Tag hatte ich ein Depot eröffnet und war motiviert, mich weiter mit dem Thema zu beschäftigen. Dafür sorgte auch der Erhalt meiner ersten Dividende kurze Zeit später.

Meine erste „selbst gekaufte“ Aktie war die Commerzbank AG im September 2012, denn ich war der Meinung, mit einer Bank im Depot kann man doch sicher nichts falsch machen. Auf diesen Fehler sollten noch viele weitere folgen. Doch dadurch habe ich mich nicht von meinem Weg abbringen lassen.

Je früher man an der Börse startet, desto wahrscheinlicher ist es, dass all die viele Fehler die man vielleicht begehen wird, langfristig betrachtet wenig ins Gewicht fallen. Denn wer früh beginnt, hat wahrscheinlich noch keine großen Beträge zur Verfügung, mit denen Fehlschläge folglich auch viel geringere Auswirkungen haben.

Neben den Mitarbeiteraktien (die ich nicht als „erste Aktie“ genannt habe, weil ich diese hauptsächlich wegen der günstigen Konditionen gekauft habe, nicht unbedingt 100% aus „freier Entscheidung“) habe ich Ende 2011 auch meine ersten Fonds-Sparpläne begonnen. Die erste Sparplan-Ausführung fand am 09.12.2011 statt, es wurden 25 € in einen defensiven Fonds investiert.

Mein erster Fonds-Sparplan
Mein erster Fonds-Sparplan

Wie ich heute investiere

Seit ich mein eigenes Geld verdiene, habe damit begonnen über Wertpapier-Sparpläne einen Teil meines Geldes monatlich zu investieren. „Früher“ waren das hauptsächlich Fonds-Sparpläne, in den letzten Jahren habe ich diese nach und nach verkauft und auf ETF- und Aktien-Sparpläne umgestellt. Diese Methode hat sich für mich bewährt und ich nutze sie bis heute. Wenn mein Gehalt eingeht, werden zu einem passenden Datum automatisch meine Aktien und ETF-Sparpläne ausgeführt. Damit bezahle ich mich sozusagen selbst zuerst, indem ich zuerst mein Depot füttere und stetig ausbaue.

Ich habe aktuell keine feste monatliche Sparquote, sondern passe die Summe flexibel an, je nach meiner aktuellen Lebenssituation. Momentan sind meine Sparpläne etwas reduziert, da für mein nebenberufliches Studium eine monatliche Gebühr anfällt.

Den größten Teil meines Geldes investiere ich langfristig und „zocke“ oder spekuliere kaum. Einen kleinen Teil verwende ich dazu hin und wieder, die Basis ist für mich aber auf jeden Fall das langfristige Investieren in Aktien und ETFs.

Mein Depot besteht zum größten Teil aus Einzelaktien, rund 20 % sind in ETFs investiert. Auf der Seite Aktuelle Depot-Aufteilung veröffentliche ich dazu regelmäßig weitere Informationen. Mein Fokus liegt zu einem großen Teil auf Aktien, die eine Dividenden ausschütten. Daraus schöpfe ich bis heute die größte Motivation und bin der Meinung, dass ich ohne den Erhalt meiner ersten Dividende Ende 2011 niemals so ein Interesse für das Thema Börse entwickelt hätte.

Reiche Eltern?

Hin und wieder lese ich, gerade wenn ich meine Dividenden teile, auch Kommentare wie „ach, du hast doch sicher reiche Eltern und dein Depot geerbt“. Das ist natürlich leicht gesagt, trifft bei mir aber nicht zu. Ich bin mit nur einem Elternteil aufgewachsen und die finanzielle Situation in meiner Kindheit war allenfalls ausreichend.

Ich musste relativ früh Verantwortung für mich selbst übernehmen, meine Miete zahlen und habe dabei keine Möglichkeit der Unterstützung von Zuhause erhalten können. Heute bin ich der Meinung, dass mir dadurch auch früh der Wert finanzieller Bildung bewusst wurde.

Dadurch habe ich schon früh begonnen, auf mein Geld zu achten und immer auch einen Teil zu sparen. Den Schritt vom Sparen zum Investieren habe ich dann glücklicherweise durch meine Ausbildung gemacht. Zuhause oder in meinem Umfeld war das Investieren nie ein Thema – eher noch gab es dort die klassischen negativen Denkmuster. Unbewusst übernimmt man solche Gedanken auch immer zu einem kleinen Stück; dennoch bin ich heute froh, es anders gemacht zu haben. Über die Zeit habe ich dabei an mir persönlich festgestellt, dass der Begriff „Geld“ eine völlig neue und positive Bedeutung für mich bekommen hat.

Aktiengram Podcast

Im Jahr 2021 habe ich zusätzlich zu Blog und Instagram-Kanal den Aktiengram Podcast gestartet. Von den Erfahrungen und dem Wissen anderer lernen und profitieren – das möchte ich mit Interview-Formaten und spannenden Themen erreichen.

Aktiengram-Podcast-Cover
Aktiengram-Podcast-Cover

Mein Equipment

Listen zu den jeweiligen Produkten bei Amazon:

Wenn du mich unterstützen möchtest, wirst du auf der Support-Seite fündig.

Aktiengram auf Social Media

Beachte, dass Kommentare die Links zu externen Webseiten oder verdächtige Inhalte enthalten einer automatischen Spam-Prüfung unterliegen. Kommentare mit Spam-Verdacht werden automatisch gelöscht.

100 Gedanken zu „Hallo Aktiengram!“

  1. Hallo Lisa,
    ich lese deinen Blog schon länger, da hier die Welt der Aktien sehr verständlich erklärt wird. Auch mit dem Podcast hast du einen Treffer gelandet. Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit und vielen Dank für die Mühe, die du dir machst.

    Antworten
  2. Huhu Lisa,

    ich möchte die Gelegenheit nutzen einfach mal DANKE zu sagen!

    Danke für die Infos und Inspiration die du über deine Social Media Kanäle verteilst.

    Danke für mehrere Stunden Podcast, die ich in dieser Woche für mich entdeckt habe und jeden Tag im Auto auf dem Weg zur und von der Arbeit gehört habe.
    Als du das erste Mal von deinem Einstieg in den Aktienmarkt erzählt hast, dachte ich zu 110%, dass es Telekom sein muss. Beruf passte, Aktienunternehmen passte, Azubis auf Hauptversammlungen passte…. Sowas gab es alles in meiner Ausbildung auch. Aber da du oft SAP und nie Telekom erwähnst lag ich wohl falsch mit dem ersten Gedanken ^^
    Ich war damals viel zu unreif und nicht clever genug, Mitarbeiter-Aktien zu kaufen.

    Aber jetzt, knapp 10 Jahre später habe nun auch ich den Weg zu ETFs und Aktien gefunden und halte an meinen Plänen fest.
    Ich finde es toll, wie ihr mit den Accounts so auf das Theme Finanzbildung aufmerksam macht! Mich hat es dazu bewegt, mich das erste Mal mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

    Also: Vielen Dank und mach weiter so!

    LG

    Antworten
  3. Hallo Lisa! Ich hab deinen Podcast erst vor kurzem entdeckt, finde deine Beiträge aber super spannend. Ich beschäftige mich auch leider noch nicht so lange mit Anlagestrategien, aber da ist es erst recht erfrischend, motivierend und inspirierend auch mal einen Kanal dabei zu haben, der von einer Frau betrieben wird. Ich hab manchmal das Gefühl, dass die Finanz- und Aktienwelt noch ziemlich männerdominiert ist, sich das aber langsam ändert. Dank Leuten wie dir auch, die mit gutem Beispiel vorangehen und dadurch so ein bisschen Vorbild sein können! 🙂

    Antworten
  4. Hey Lisa,

    sehr hilfreicher Blog und dein Podcast ist sehr angenehm zu hören! Eine Frage, weil Ichbewusstsein auf deinem Instagram-Kanal gesehen habe: Hast du bei Aktiv Sport trainiert?! Bestes Studio in meiner alten Heimat 😉

    Viele Grüße und bleib gesund!

    Stefan

    Antworten
  5. Folge dir noch nicht so lange, bin aber wirklich begeistert von deinem Format. Befinde mich gerade erst am Anfang meiner „Börsenkarriere“ und habe gestern in meinen ersten ETF investiert 🎉

    Antworten
  6. Hallo Lisa, Danke für Deine lehrreichen Beiträge. Ich stelle im Freundeskreis immer wieder fest, dass sich kaum jemand mit dem Thema Finanzen beschäftigt. Ich bin in Aktien und ETFs investiert, versuche andere zu motivieren und zu zeigen: das Thema ist alles andere als langweilig. Du bringst das Thema spannend rüber und ich freue mich immer über neue Beiträge. Weiter so und eine schöne Weihnachtszeit 🎄Liebe Grüße Martina

    Antworten
  7. Hi Lisa. Vielen Dank für deine Podcasts. Sie haben mich in diese Materie Finanzen geschubst und vor allem in die Podcasts allgemein 😀 Diese authentische Art findet sich heutzutage kaum noch. Bitte mach immer so frei, spontan, lebensfroh und natürlich weiter. Ich stecke schon andere damit an und jeder sagt das Gleiche. Keep up the good work. Dennis

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Bei mit Stern (*) markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Durch Nutzung dieser Links entstehen weder Nachteile noch Mehrkosten. Einige Anbieter ermöglichen dadurch sogar verbesserte Konditionen oder exklusive Boni und Prämien.