Hallo Aktiengram!

Hallo! Das hier wird der klassische „über mich“ Artikel. Hallo Aktiengram!

Mein Name ist Lisa, ich bin 30 Jahre alt und betreibe unter dem Namen Aktiengram diesen Blog und meinen Instagram Kanal zu den Themen Aktien, Dividenden, Börse und persönliche Finanzen.

Hallo Aktiengram! Artikel als Audiodatei anhören:


Hauptberuflich bin ich in der IT-Branche tätig. Seit meiner Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration vor 10 Jahren beschäftige ich mich mit Aktien und dem Finanzmarkt.

Ergänzend zu diesem Artikel kannst du dir auch die Aktiengram Podcast Episode 01 einmal anhören, hier erzähle ich noch einmal mehr im Detail meinen Weg an die Börse.

Normalerweise wäre die Überschrift ein „Hallo Welt!“ geworden, doch in diesem Fall geht es nicht um Programmierung oder die Welt, sondern um Aktien.

Gut, in gewisser Weise geht es damit doch auch irgendwie um die Welt. Denn was bestimmt sie mehr, als die großen Unternehmen, Aktienkonzerne und deren Geschehnisse.


Beruf 👩🏼‍💻

Hauptberuflich bin ich als ITlerin (1./2. Level Support) tätig. Die Börse begleitet mich dabei schon nahezu mein gesamtes Arbeitsleben, denn während meiner Berufsausbildung zur Fachinformatikerin (Fachrichtung Systemintegration) in einem börsennotierten Unternehmen bin ich durch die Mitarbeiteraktien der Firma auf den Aktienmarkt aufmerksam geworden und habe begonnen, mich näher damit zu beschäftigen.

Auf der Suche nach dem richtigen Weg für mich, begann ich mich im Alter von ca. 16 Jahren ursprünglich für den Bereich Mediengestaltung zu interessieren- in dieser Zeit lernte ich auch den Umgang mit Photoshop / Illustrator und habe auch heute noch Spaß daran, Designs zu entwerfen und kreativ zu arbeiten. Das kann ich mit meinem Blog- und Instagram-Kanal nun optimal verbinden.

Abseits von Börse und Finanzen verbringe ich zum Ausgleich der vielen Stunden vor dem Rechner viel Zeit mit Sport, aktuell hauptsächlich Krafttraining, Bouldern und Badminton. Ich fotografiere gerne und liebe es, in der Natur unterwegs zu sein. Außerdem mag ich Videospiele, dabei sind Zelda, Pokémon, Final Fantasy und Assassin’s Creed so ziemlich meine größten Favoriten. (Mit ein Grund, warum das Thema Aktien für mich so interessant ist: Auch meine privaten Interessen, wie z.B. Gaming lassen sich mit entsprechenden Unternehmen verknüpfen. „Investieren in Esports?„)

Seit Anfang des Jahres 2020 habe ich ein nebenberufliches Informatik-Studium begonnen – alle Informationen dazu findest du in der Kategorie Fernstudium.

Hallo Aktiengram!


Motivation hinter Aktiengram? 📈

Aussagen wie „An der Börse wird nur gezockt!“ oder „Ohne Insiderwissen kann man nur verlieren!“ möchte ich widerlegen und aufzeigen, dass es eben auch viele Chancen und Möglichkeiten gibt und die Welt der Börse und Finanzen sehr spannend und vielfältig sein kann.

Wenn man sich mit Aktien beschäftigt, bekommt man fast automatisch eine vollkommen neue, umfangreichere Sicht auf die Welt. Fast überall lassen sich Verbindungen zur Börse und Wirtschaft entdecken, an denen man sich mit seinen Investitionen beteiligen kann.

Ob beim Zähneputzen am Morgen, mit Zahnpasta von Unilever oder dem Spaziergang durch die Stadt, wo sich an jeder Ecke ein börsennotiertes Unternehmen hinter einem Schaufenster verbirgt.

Viele Frauen beschäftigen sich leider überhaupt nicht mit den Themen „Finanzen“, „Geldanlagen“, und „Geldvermehrung“ und sehen diese wichtigen Themen auch heute noch oftmals als Männersache an. Um dieses Problem ein Stück weit zu verbessern habe ich mich dazu entschlossen, meinen Weg an der Börse zu dokumentieren und mit Aktiengram darauf aufmerksam zu machen, dass auch Frauen Interesse an der Börse haben und die Aktienkultur in Deutschland fördern können.

Dieser Blog 📑

Anfang 2020 habe ich mit Aktiengram bei Instagram und kurze Zeit später dann auch parallel mit dem dazugehörigen Finanzblog begonnen.

Ich berichte hier rund die Themen Aktien, Dividenden, Börse und persönliche Finanzen. Eine Thematik, die mich ohnehin schon viele Jahre begleitet und immer wieder aufs Neue fasziniert. Dabei bin ich der Meinung: Diese ganzen Themen können wirklich interessant sein, Spaß machen und sind bei weitem nicht so kompliziert wie es scheint oder häufig dargestellt wird. Zusätzlich macht es mir Spaß, Beiträge zu erstellen und verschiedene aktuelle Themen, sowie Börsenbegriffe anschaulich mit Hilfe von Bildern und Grafiken möglichst leicht verständlich aufzubereiten.

Die Verantwortung für die eigenen Finanzen in die Hand zu nehmen ist ein wichtiger Schritt für den eigenen Vermögensaufbau. Mein Ziel mit Aktiengram ist es, mehr Menschen für die Themen Börse und Geldanlage zu begeistern und ihnen dabei zu helfen ihre finanziellen Ziele eigenverantwortlich zu erreichen.

Aktuelle Themen🆕

Häufig kommt es vor, dass mich Fragen aus der Community zu speziellen Themen erreichen, die ich anschließend in einem Blogartikel verarbeite und ausführlich beantworte. Ganz besonders im Gedächtnis bleibt mir dazu der Artikel zur ersten Kapitalerhöhung von TUI im Januar 2021. Dabei stand Aktiengram mit meinem Artikel plötzlich bei Google auf Platz 1 was kurzerhand zum Absturz der gesamten Webseite führte. Fast 400 Kommentare wurden unter diesem Artikel verfasst, mit sehr vielen Unklarheiten und Hilfestellungen. (Hier auch noch ein besonderes Dankeschön an Matthias Schmitt und Björn Beier, die bei der Beantwortung all der aufkommenden Fragen unterstützt und geholfen haben.)

Auch der „zweite Teil“ zur erneuten Kapitalerhöhung hat es hier ganz nach oben geschafft, sogar mit der zugehörigen Grafik.

Aber auch Fragen zum Spin-Off von Daimler Trucks oder Realty Income und Orion Office REIT zählen zu diesen Themen, die ich möglichst einfach und verständlich hier erkläre und eine Diskussionsplattform biete, bei der sich die Leser gegenseitig helfen können.

Wie alles begann.. 🚀

Mein ursprünglicher Start an der Börse begann im Jahr 2011. Damals absolvierte ich meine Ausbildung und hatte dort die Möglichkeit Unternehmens-Aktien zu einem vergünstigten Preis zu erwerben. Zu diesem Zeitpunkt war ich gerade 19 Jahre alt.

Der Startschuss war gefallen – seit diesem Tag hatte ich ein Depot* erstellt und war motiviert, mich weiter mit dem Thema Aktien und der Börse zu beschäftigen.

Meine erste „selbst gekaufte“ Aktie* war damals übrigens die Commerzbank AG, denn ich war der Meinung, mit einer Bank im Depot kann man wohl sicher nichts falsch machen. 😀 Das war am 13.09.2012, vorher hatte ich neben den Mitarbeiteraktien noch einige Fonds per Sparplan gekauft. Die erste Sparplan-Ausführung dazu fand am 09.12.2011 statt, es gingen 25 € in einen ETHNA-DEFENSIV Fonds.

Mein erster Fonds-Sparplan
Mein erster Fonds-Sparplan

*(Abgesehen von den Mitarbeiteraktien, aber die zählen hier meiner Meinung nach nicht als „erste Aktie“, weil ich diese hauptsächlich wegen der günstigen Konditionen gekauft habe, nicht unbedingt 100% aus „freier Entscheidung“.)


Hallo Aktiengram!

Wie investiere ich? 💰

Seit ich mein eigenes Geld verdiene habe damit begonnen, regelmäßig über Wertpapier-Sparpläne einen Teil meines Geldes monatlich zu investieren. „Früher“ waren das hauptsächlich Fonds-Sparpläne, in den letzten 3-4 Jahren habe ich diese nach und nach verkauft und auf ETF- und Aktien-Sparpläne umgestellt. Das mache ich noch bis heute so – zum Monatsanfang investiere ich automatisch in verschiedene Aktien und ETFs, per Sparplan. Für mich zurückblickend eine sehr gute Entscheidung. Welche Depots und Anbieter ich wozu nutze kannst du hier nachlesen.

Ich habe dabei keine feste „Sparquote“, sondern passe das flexibel an, je nach meiner aktuellen Lebenssituation. Momentan sind meine Sparpläne etwas reduziert, da ich nebenberuflich mein Fernstudium absolviere und monatlich eine Gebühr dafür bezahle.

Ich investiere langfristig und „zocke“ oder trade kaum. Einen kleinen Teil meines Geldes verwende ich dazu hin und wieder; die Basis ist für mich aber auf jeden Fall das langfristige Investieren in Aktien und ETFs.

In einem Artikel zum Thema „Wie fange ich an?“ habe ich dazu noch geschrieben: „In meinem Fall ist es so, dass ich mich gerne mit einzelnen Unternehmen beschäftige, mir Geschäftsmodelle anschaue und sehr viel Zeit in das gesamte Thema investiere. (Natürlich auch noch einmal vermehrt durch mein Projekt mit Aktiengram.) Ich überlege mir, wie man Menschen motivieren kann in Aktien / ETFs zu investieren, was mich zu Beginn motiviert hat und wie ich eben diese Gedanken gut vermitteln kann.“

Hallo Aktiengram!


Reiche Eltern? 👩‍👧

Hin und wieder lese ich, gerade wenn ich meine Dividenden teile, auch Kommentare wie „ach, du hast doch sicher reiche Eltern und alles geerbt“. Das ist natürlich leicht gesagt, trifft bei mir aber nicht zu. Ich bin mit nur einem Elternteil aufgewachsen und die finanzielle Situation in meiner Kindheit war allenfalls ausreichend.

Ich musste relativ früh Verantwortung für mich selbst übernehmen und habe dabei keine Möglichkeit der Unterstützung von Zuhause erhalten können. Heute bin ich der Meinung, dass mir dadurch auch früh der „Wert“ finanzieller Bildung bewusst wurde und eben dieses Bedürfnis nach Sicherheit und Stabilität geweckt wurde.

Erst durch meine Ausbildung kam ich schließlich mit den Themen Aktien und Börse in Berührung, Zuhause war das nie ein Thema – eher noch gab es dort die Denkmuster „bloß nichts in die Richtung machen – sonst kommt noch das Finanzamt mit Forderungen an – also besser die Füße still halten!“

Unbewusst übernimmt man solche Gedanken auch immer zu einem kleinen Stück; dennoch bin ich heute froh, es „anders gemacht“ zu haben. Ich hatte schon immer den Bedarf nach Sicherheit und habe sehr früh angefangen zu sparen und später dann auch zu investieren.

Über die Zeit habe ich dabei an mir persönlich festgestellt, dass der Begriff „Geld“ eine völlig neue und positive Bedeutung für mich erhalten hat.

Hallo Aktiengram!


Lieber zuhören? 🔊

In diesem Jahr habe ich auch einen Podcast gestartet.

Den Aktiengram Podcast findest du bei SpotifyApple PodcastAmazon Music und Google Podcast.

Es würde mich freuen, wenn du dich ein wenig umschaust. ❤️

Hier gelangst du zur Startseite und dem aktuellen Blogbeitrag.


Mein Equipment 📷 🎙️ 🖥️

Ich verbringe sehr viel Zeit am PC; dabei werde ich hin und wieder auch gefragt welches Equipment ich genau nutze. Meine Bildschirme* sind von ASUS – davon besitze ich zwei Stück. Meine Grafiken und Beiträge erstelle ich mit Photoshop*. Mittlerweile habe ich mir wegen des Podcasts auch ein Mikrofon* zugelegt, sowie eine Webcam*.

Mein Hosting läuft über ALL INKL*. Als VPN-Anbieter nutze ich Nord VPN.*


Die mit Stern (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links.

30 Gedanken zu „Hallo Aktiengram!“

  1. Für mich eines der inspirierenden Seiten zum Thema regelmäßige Dividende. Ich bin mit etwas weniger Titel im Rennen – damit fühle ich mich wohler. 🙂
    VG mojole78

    Antworten
  2. Hallo Lisa,

    ich verfolge erst seit einigen Wochen Deinen Blog und bin begeistert.
    Tolle Infos und super aufbereitet. Da kann man sich echt interessante Anregungen holen.

    Ich hätte vielleicht ein Thema für Deine Anleitungen oder Anfänger-Tips.

    Das betrifft das Thema Dividendenzahlungen bei Auslandsaktien (z. B. Aktien aus GB, USA, etc.).

    Es geht dabei z. B. um folgende Fragestellungen:

    Wenn man z. B. Aktien von US- oder britischen Unternehmen besitzt, werden die Dividenden dann grundsätzlich dem Buchungskonto gutgeschrieben, wie bei deutschen Firmen üblich?
    Oder gibt es Firmen, die generell Dividendenschecks in ausländischer Währung verschicken, was sich dann für den typischen Kleinanleger wegen der hohen Bearbeitungskosten bei der Scheckeinlösung nicht lohnen würde? Ich habe z. B. bei AT & T oder BAT British American Tobacco sowas gelesen.
    Oder kann man bei solchen Unternehmen die Thematik umgehen, indem man sog. ADR’s der entsprechenden Aktien kauft?
    Oder bleibt hier nur die Investition in Fonds oder ETF’s mit diesem Anlageprofil?

    Gerade ausländische Dividendentitel sind für mich nur dann interessant, wenn man ohne große Probleme die Dividenden erhält (so wie bei Deutschen Aktien auch).

    Ich denke, diese Thematik wäre vielleicht auch für den einen oder anderen Dividenden-Investor interessant, um Enttäuschungen im Nachhinein zu vermeiden.

    Antworten
    • Hallo Oliver, vielen Dank!

      Also ich wüsste nicht, dass es heutzutage noch Unternehmen gibt, die wie 1975 Schecks per Post an ihre Aktionäre in der ganzen Welt verschicken, die man selber bei seiner Bank einlösen muss und entsprechend hohe Kosten hat. Die unternehmen, die in USD zahlen werden bei einer Depotbank wie Beispielsweise comdirect oder auch bei Neobrokern (Trade Republic etc.) automatisch in € gewechselt. Höchstens ein gewisses Wechselkursrisiko würde ich da aufführen, aber keine hohen Bearbeitungskosten etc. – Schau gerne ergänzend mal hier: https://aktiengram.de/besteuerung-us-dividende-vergleich-mit-und-ohne-freibetrag/

      Liebe Grüße

      Antworten
  3. Hallo Lisa,
    vielen Dank für das tolle Gewinnspiel und vor allem Danke, dass man nicht via Facebook teilnehmen muss um eine Chance zu haben :D.

    Hatte Deine Seite vor kurzem entdeckt, nachdem Roger (Gulduka’s Finanz Blog) Dich in einem seiner Videos mal erwähnt hatte.

    Ich finde es toll, dass Du Dich bereits seit jungen Jahren mit dem Thema Finanzen auseinandersetzt – für mich LEIDER bis vor kurzem ein Thema mit dem ich mich so überhaupt nicht beschäftigen wollte, was letztendlich ein großer Fehler ist. Da Selbsterkenntnis der erste Schritt zur Besserung ist, werde ich mich nun Stück für Stück mit diesem Thema auseinandersetzen und mit den ersten kleinen Erfolgen macht es sogar Spaß – wer hätte das gedacht :D.

    Antworten
  4. Hey Lisa, danke für die Mühen, die du dir tagtäglich machst, um der Bevölkerung zu verdeutlichen, wie wichtig es ist, die Finanzen in die eigene Hand zu nehmen 😉

    Antworten
  5. Hallo Lisa,
    herzlichen Glückwunsch zum abgeschlossenen Bachelorstudium! Und wie ich sehe mit herausragenden Erfolg! Du hast die beste Investition deines Lebens getätigt! Du hast nämlich in dich selbst investiert 🙂 Ich hoffe, dass du weiterhin viel Erfolg haben wirst.
    Viele Grüße von einem Ingenieur!

    Manuek

    PS: mein Depot ist Invers: 90 % ETFS’S und 10 % Einzelaktien 🙂

    Antworten
  6. Hallo Lisa,

    Glückwunsch zu diesem tollen Blog! Da hast du einen schönen Mix aus grundlegenden Informationen über die Börse, detaillierteren Analysen und Vorstellungen von einzelnen Investments und man kann deine persönliche Reise gut mitverfolgen anhand des Depots und Deiner Dividenden!

    Ich bin in Deinem Alter, habe aber selbst erst 2016 mit Aktien angefangen. Seit kurzem habe ich ebenfalls einen Blog (auf Englisch) über Wirtschaft und Aktieninvestments gestartet, in dem ich Grundlagen erkläre und einzelne Geschäftsmodelle genauer analysiere und bewerte. Über einen Besuch würde ich mich jedenfalls sehr freuen!

    Weiterhin viel Erfolg!
    Markus

    Antworten
  7. Hallo Lisa,

    was hältst Du eigentlich von Aktienrückkäufen? Die werden ja momentan von vielen Unternehmen angekündigt.
    Wäre das eine Investition wert?

    LG Jens

    Antworten
  8. Hallo Lisa
    Ich möchte ein tradingkonto bei com direkt eröffnen. Wenn du willst kannst du mich werben, wie muss ich das anstellen
    Schönen abend
    Gerhard

    Antworten
  9. Hallo Lisa,

    Respekt! Es gibt wie Du schon sagst nicht viele Frauen, die sich mit diesem Bereich ausseinandersetzen. Was ich viel beeindruckender finde, ist aber das Du im IT-Bereich unterwegs bist. Hier ist der Frauenanteil leider noch viel zu gering. Besonders in meinem Bereich, der Softwareentwicklung, sind es gefühlt noch sehr viel weniger.

    Weiter so und viel Erfolg beim Informatikstudium!

    LG
    Yannic

    Antworten
    • Hey Yannic,

      danke dir – da kann ich die absolut zustimmen; habe das in meiner Ausbildung auch genau so erlebt – wir waren gerade einmal 3 (und später nur noch 2) Frauen in der Berufsschulklasse. (ca. 30 Menschen)

      Schaue auf deinem Blog auch gleich mal vorbei. 🙂

      Antworten
      • Hi Lisa,

        ich habe gerade erst angefangen und auch leider wenig Zeit durch den Hausbau, aber schau gerne einmal vorbei 🙂

        3 bzw. 2 ist schon echt super! Ich habe Ende 2015 meine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann abgeschlossen, welche weit weniger technisch war, als ich gehofft hatte und dort waren es auch lediglich 2 Frauen, die die Ausbildung absolviert haben. In meiner jetzigen Firma arbeitet hingegen eine Softwareentwicklerin, was ich schon als sehr positiv empfinde.

        LG
        Yannic

        Antworten
  10. Hab grad deine Story gelesen. Ich bin echt begeistert. Habe mich mit 16 Jahren angefangen für die Börse zu interessieren. Dann allerdings kamen Zeiten in den ich das Geld lieber auf den Kopf gehauen habe. später somit 30 ist dieses Interesse wieder aufgeflammt und Seite investiere ich auch stetig. Es ist eine Art zusätzliches Hobby bei mir geworden. wirklich schön zu sehen dass es auch Frauen gibt für die solche Themen interessant sind, denn seit jeher gelte ich bei den Frauen eher als Zocker, was mich oft wirklich sehr ärgert. LG Insta jun_md6

    Antworten
  11. Mit 19 schon gestartet! Das nenne ich mal erstklassig. Das ist gut 10 Jahre eher, als „der Rest“ überhaupt mal drüber nachdenkt, ob er/sie was tun sollte. Respekt. Mach weiter so!

    Antworten
    • Ich sehe bei instagram jeden Monat deine Dividenden und dann die Frage von meinem Vorposter…. wie hoch ist denn dein Depot 9 Jahren Börse, wenn man fragen darf? Einige Kanäle/Youtuber sind ja ziemlich transparent , so dass man es auch als Laie besser nachvollziehen kann. Liebe Grüße 🙂

      Antworten
      • Hey Steve, die genaue Summe werde ich hier nicht veröffentlichen – aber schau mal unter „Mein Depot“, da findest du die Aufteilung der Werte meines Depots. 🙂

        Antworten
      • Na das ist aber auch wieder eine sehr pauschale Aussage, kommt auch stark auf die Region, den genauen Job und die Position (Führungsverantwortung etc.) an – also ich kenne da alles zwischen netto 1800 nach der Ausbildung und 6500 im IT-Management.

        Beispiel: Das durchschnittliche Monatsgehalt nach der abgeschlossenen Ausbildung liegt bei 2700 Euro brutto. Steuerklasse 1 wären das netto 1.778,63 €.

        Ich denke im 1./2. Level wird man da keine 4000€ mit nach Hause tragen – aber so oder so ist die Leistung beachtlich. 🙂

        Antworten

Schreibe einen Kommentar