Buchvorstellung: Börse leicht verständlich

Hallo Leute! ❤️

Heute stelle ich euch ein Buch vor, das gerade für Anfänger und Neulinge an der Börse geschrieben wurde.

Die Finanzkrise hat dramatische Auswirkungen auf Privatvermögen und Altersvorsorge. Rentenansprüche werden gekürzt. Lebensversicherungen stecken in der Krise. Auch auf den Staat ist schon lange kein Verlass mehr. Daher muss jeder Anleger das Heft selbst in die Hand nehmen und handeln. Aber wie baut man ein Vermögen auf oder erzielt ein dauerhaftes Einkommen aus Zinserträgen? Aktien, Fonds, Anleihen, Zertifikate – es gibt Millionen Wertpapiere und Anlagemöglichkeiten. Dieses Buch beschreibt, wie man ein Depot eröffnet, wie man geeignete Wertpapiere findet, welche Risiken es gibt und was man beim Kauf beachten sollte. Rolf Morrien arbeitete nach einer Ausbildung zum Wirtschaftsjournalisten als Redakteur bei dem Branchendienst “Aktien-Analyse”. Seit 2002 leitet Rolf Morrien als Chefredakteur den Börsendienst “Der Depot-Optimierer”.

Mein Fazit zum Buch:

Was ist eigentlich eine Börse, welche günstigen Broker gibt es aktuell, was bedeutet eine WKN, mit diesem Buch werden wirklich nahezu alle Grundlagen abgedeckt.

Dabei versuchen die Autoren zu Beginn mit Beispielen zum Thema “Warum sich eine Lebensversicherung meist nicht mehr lohnt” – oder der Erklärung zum Tulpenwahn einen leichten Einstieg in die Thematik zu schaffen.

Ich habe hier bereits einige Bücher gerade für “Börsen-Anfänger” vorgestellt und kann dieses auf jeden Fall guten Gewissens dort einreihen.

Eine klare Empfehlung für jeden, der sich mit dem Thema Börse und Aktien einmal ganz genau beschäftigen möchte und einen Leitfaden zum Einstieg sucht. Hier geht es zum Buch.*

Zusätzlich verlose ich das Buch auf meiner Instagram-Seite, schaut gerne dort vorbei. 🙂

Das Buch bewerte ich mit AA+.

Bewertung nach Aktiengram’s Standard for books rating:
AAA, AA+, AA, AA-, BBB+, BBB, BBB-, BB+, BB, BB-, B+, B, B-, CCC+, CCC, CCC-, D

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links.

Buchvorstellung: Das 5-Tage-Wochenende

Viele Menschen wollen mehr vom Leben und wissen, dass es einen besseren Weg gibt, das ihre zu leben. Und doch stecken viele in ihrem Nine-to-Five-Arbeitsalltag fest, fristen ihr Dasein nach den Regeln anderer und fragen sich eines Tages, wo ihr Leben geblieben ist.

Das 5-Tage-Wochenende bietet einen Ausweg aus der Sackgasse. Es zeigt, wie sich durch den Aufbau eigener Unternehmen und clevere Investmentstrategien regelmäßige, passive Einkommensströme generieren lassen, sodass finanzielle und persönliche Unabhängigkeit erreicht und die Konzentration auf die großen Lebensziele möglich wird. Damit fokussiert es sich auf Möglichkeiten, die eigenen Finanzen zu straffen und ein regelmäßiges, unabhängiges Einkommen aufzubauen, bis dies dem eigenen gewünschten Lebensstandard entspricht.

Mein Fazit zum Buch:

Dieses Buch bietet wirklich ein Rundum-Sorglos Paket mir zahlreichen Ideen und Möglichkeiten. Wer das Ziel finanzeller Freiheit anstrebt, der wird hier sicher den ein oder anderen Ansatz finden – wenn nicht gar das Buch als kompletten Leitfaden nutzen können.

Vor einigen Monaten hatte ich bereits ein Buch vorgestellt, das dieses Thema ebenfalls behandelt – Rebellion im Hamsterrad.

Das 5-Tage-Wochenende wiederum würde ich ein wenig als “weitergehende Lektüre” dazu empfehlen. Wer noch überhaupt keine Vorstellung davon hat, womit man Geld verdienen kann, welche Stufen der Freiheit es geben kann und welche verschiedenen Wege es gibt, der ist hier sicher genau richtig.

Für mich ist das Buch teilweise eine geniale Ergänzung, teilweise habe ich mich hier wiedergefunden, manche Themen wurden auch völlig neu beleuchtet und haben mich sehr zum Nachdenken angeregt.

Ich denke, es kann den Leser motivieren, aber auch gleichzeitig aufzeigen, dass es hier nicht um “schnelles Geld” geht, sondern der Weg dort hin harte Arbeit bedeutet.

Eine klare Empfehlung für jeden, der sich mit dem Thema einmal ganz genau beschäftigen möchte und einen Überblick sucht. Hier geht es zum Buch.*

Zusätzlich verlose ich das Buch auf meiner Instagram-Seite, schaut gerne dort vorbei. 🙂

Das Buch bewerte ich mit AA+.

Bewertung nach Aktiengram’s Standard for books rating:
AAA, AA+, AA, AA-, BBB+, BBB, BBB-, BB+, BB, BB-, B+, B, B-, CCC+, CCC, CCC-, D

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links.

Buchvorstellung: Cool bleiben und Dividenden kassieren

Anhand von zahlreichen Praxis-Beispielen aus ihrer über 20-jährigen Erfahrung als Investoren, Unternehmer und TV-Experten zeigen Christian W. Röhl und Werner H. Heussinger, warum Aktien sicherer sind als Festgeld, wie Anleger auch turbulente Börsenphasen entspannt überstehen und wie man Schritt für Schritt die besten Aktien auswählt. Also, ab auf die Couch, Dividenden kassieren und natürlich cool bleiben.

Mein Fazit zum Buch:

Das Buch gilt in meiner Welt fast schon als “Klassiker” zum Thema Dividenden und Wertpapieranlage. Es schafft dabei zunächst einen wirklich schönen Einstieg, indem es zu Beginn eine kleine nostalgische Geschichte erzählt, von Opa Wilhelm und der Silvesteranleihe. Nach und nach werden dann wichtige Begriffe und Zusammenhänge der Börse erklärt, bis es schließlich in den späteren Kapiteln zur eigentlichen Strategie der Autoren kommt.

Um nicht zu viel zu verraten sei so viel gesagt: Wer auf der Suche nach einer sehr ausführlichen und logischen Anleitung für ein Dividendenportfolio ist, der sollte sich das Buch wirklich anschauen. Statistisch betrachtet, schlägt man damit den Markt. Die Methode selbst ist ähnlich zur „Dogs of the Dow“-Strategie.

Für mich persönlich ist die dort vorgestellte Strategie aktuell weniger passend, aber das kann bei euch ja durchaus anders sein.
Die Kriterien für die Wahl der Aktien ist auf jeden Fall sehr spannend und kann ggfs. tolle Anregungen für die Erstellung einer eigenen, abgewandelten Dividendenstrategie sein.

Allerdings ist man durch das Anwenden der Methode auch maximal eingeschränkt in seiner Aktien-Auswahl. Das Recherchieren über einzelne Unternehmen, deren Produkte und Strategien ist ein Teil am Kapitalmarkt, der mir Freude bereitet.

Da ich persönlich lieber zu einem gewissen Teil auch Unternehmen im Depot haben möchte, die ich spannend, innovativ oder einfach nur faszinierend finde, würde mir das sture Anwenden einer solchen Methode vermutlich den Spaß rauben. Die höhere Rendite wird man aber möglicherweise doch mit der beschriebenen Methode des Buches haben.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und zeitweise auch unterhaltsam gewählt, sodass es sich leicht und kurzweilig lesen lässt. Auch mit vielen Jahren Börsenerfahrung kann man hier den ein oder anderen neuen Denkanstoß mitnehmen.

Für April 2021 ist der nächste Teil angekündigt: Cool bleiben und mehr Dividenden kassieren. Ich bin schon sehr gespannt. 🙂

Bewertung nach Aktiengram’s Standard for books rating:
AAA, AA+, AA, AA-, BBB+, BBB, BBB-, BB+, BB, BB-, B+, B, B-, CCC+, CCC, CCC-, D

Das Buch bewerte ich mit AA+.

Hier geht’s zum Buch.*

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Buchvorstellung: Die Revolution der Geldanlage

„Geld bringt keine Zinsen mehr – wie also können Sie als Privatanleger Ihre Ersparnisse besser anlegen?
Gottfried Heller ist seit 50 Jahren erfolgreich in der Vermögensverwaltung tätig. Er zeigt, wie Sie ohne viel Aufwand und kostengünstig Aktien in Ihre Anlagestrategie einbauen können. Denn die »Revolution der Geldanlage« mit ETFs im Mittelpunkt bietet Ihnen ungeahnte Möglichkeiten, Ihr Geld risikoarm und gleichzeitig ertragsstark anzulegen. Gottfried Heller erklärt in leicht verständlicher Sprache, wie jeder mit einfachen Methoden sein Vermögen mehren und fürs Alter vorsorgen kann. Das gilt für großes und kleines Geld – für bestehende Portfolios wie für Sparprogramme.“

Zu Beginn des Buches erzählt der Autor seine eigene Geschichte, von Jahren in New York, dem Vergleich zwischen amerikanischem und deutschem Denken im Bezug auf Aktien und Vermögenswerte und belegt diese Aussagen in späteren Kapiteln mit etlichen Zahlen und Studien.

Beim Lesen fällt es leicht, seine Euphorie für das Thema ETFs nachzuempfinden und so würde ich dieses Buch jedem ans Herz legen, der dieses vielleicht zunächst kompliziert klingende Thema gut erklärt nachlesen möchte.

Herr Heller geht dabei auch auf die allgemeine „Angst vor Aktien“ in Deutschland ein und sucht nach möglichen Gründen – dabei ist auch die Politik des Landes in seiner Kritik zu finden.

(…) Schlussfolgerungen: “Die Amerikaner lassen vor allem ihr Geld für sich arbeiten”, wohingegen “Die Deutschen arbeiten für ihr Geld.” Denn die Sparer in unserem Land erzielen ihren Vermögenszuwachs überwiegend durch die Anlage frischer, vom laufenden Einkommen abgezweigter Ersparnisse.
In Den Medien und in der Politik ist in letzter Zeit häufig die Rede von der größer werdenden Kluft zwischen Arm und Reich. Diese Analyse ist leider zutreffend. (…)

Zitat aus dem Buch

Das Buch sowohl unterhaltsam, als auch lehrreich und kurzweilig. Ganz nach dem Motto „Jeder ist seines Glückes Schmied“ möchte der Autor den Leser ermutigen, die eigenen Finanzen in die Hand zu nehmen und dabei auch noch Freude statt Angst zu empfinden.

Hier geht es zum Buch.*

Das Buch bewerte ich mit BBB+.

Bewertung nach Aktiengram’s Standard for books rating:
AAA, AA+, AA, AA-, BBB+, BBB, BBB-, BB+, BB, BB-, B+, B, B-, CCC+, CCC, CCC-, D

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links.

Buchvorstellung: Endlich finanziell frei

Wie jeder Normalverdiener finanziell unabhängig werden kann.

Arbeiten Sie viel und es bleibt trotzdem nichts übrig? Dann geht es Ihnen wie der großen Mehrheit hierzulande. Bei diesem Zustand muss es jedoch nicht bleiben. Wie Sie Ihre finanzielle Situation dauerhaft verbessern können, zeigt dieses Buch. Alen Kos verdeutlicht, dass fast jeder von uns die finanzielle Freiheit erreichen kann – sofern er einige simple Grundregeln befolgt. Und die nötige Anstrengung lohnt sich, denn das Ziel ist ganz einfach: Sie sollen Ihre Tage so verbringen können, wie Sie es möchten.

Mein Fazit:

Alen Kos nimmt uns mit seinem Buch von Beginn an unter seine Fittiche. Mit dem Status des „Finanzmentors“ erklärt er dabei an vielen Beispielen, wie nahezu jeder es zur finanziellen Unabhängigkeit schaffen kann.

Das Buch enthält dabei kleine Abschnitte für eigene Notizen und fußt immer wieder auf Praxisbeispielen der Beratertätigkeit von Herrn Kos.

Ich würde das Buch als „Finanzbuch für Jedermann“ bezeichnen, denn die einzelnen Kapitel sind (meiner Einschätzung nach) auf für Laien leicht verständlich und sinnvoll untergliedert. Auch anhand von direkt umsetzbaren Listen und Beispielen wird der Einstieg in das Thema „die eigenen Finanzen durchblicken“ erheblich vereinfacht.

Der Autor schafft es, ein glaubwürdiges Modell und eine einfache Methode an den Leser zu bringen und eröffnet sicher einigen eine neue Sichtweise im Umgang und der Verwaltung des wertvoll erarbeiteten Gehalt- oder Vermögens.

Für mich persönlich war das Buch eher nur eine kleine Ergänzung zu meinen bereits angewendeten Praktiken zum Thema Geld und Sparen, dennoch auch eine nette Bestätigung, da  sich viele meiner Ansichten mit denen des Autors decken.

Hier geht es zum Buch.*

Das Buch bewerte ich mit AA.

Bewertung nach Aktiengram’s Standard for books rating:
AAA, AA+, AA, AA-, BBB+, BBB, BBB-, BB+, BB, BB-, B+, B, B-, CCC+, CCC, CCC-, D

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links.