Sparplan Aktien und ETFs

Trade Republic und Consorsbank erhöhen Sparplan-Angebot

Lisa
von Lisa

Für Anhänger monatlicher Aktien- und ETF-Sparpläne gibt es gute Neuigkeiten: Sowohl Trade Republic als auch die Consorsbank haben ihr Angebot verfügbarer Produkte ausgeweitet. Beide Broker bieten außerdem aktuell Neukunden-Prämien an. 20 € Sparplan-Bonus oder eine gratis Aktie zur Depoteröffnung gibt es gleich dazu. Die jeweiligen Teilnahmebedingungen findet ihr auf den Webseiten der Anbieter.

2.400 ETF- und 2.500 Aktien-Sparpläne bei Trade Republic

  • Ausführung wöchentlich und ab 1 Euro möglich
  • Alle ETF- und Aktien-Sparpläne gebührenfrei
  • Neben iShares sind nun auch ETF-Anbieter wie Vanguard, Invesco und VanEck verfügbar

Fast 5500 Aktien sparplanfähig bei Consorsbank

Bei der Consorsbank sind ab sofort fast 5500 Aktien auch als Aktien-Sparplan möglich.

  • Aktien-Sparpläne ab einer Sparrate von 10 €
  • Ausführung zum 1., 7., 15. oder 23. eines Monats
  • Gebühr pro Sparplan-Ausführung: 1,5 %
  • ca. 1.000 ETF-Sparpläne (davon ca. 380 ETF-Sparpläne ohne Sparplangebühr.)

Um den Bonus zu erhalten muss ein monatlicher Sparplan über mindestens 25 € für 12 Monate ohne Unterberechnung ausgeführt werden.

In meinen Augen eine großartige Entwicklung. Ich bin gespannt was noch kommt!

Anleitung 💡 Aktien Sparplan

Was ist ein Aktien Sparplan?

Mit einem Aktien Sparplan ist es möglich, in regelmäßigen Abständen Anteile von Aktien zu kaufen. Die Sparraten können zum Beispiel monatlich eingerichtet werden, sodass automatisch mit dem Eingang des Gehalts auch die Sparpläne ausgeführt werden. So kann man sich Stück für Stück Anteile von Aktien kaufen. Bereits mit kleinen Beträgen sind Aktien Sparpläne möglich und für Anfänger erleichtern sie den Einstieg in die Welt der Börse.

Selbst habe ich auch bereits in meinen Anfängen mit Sparplänen gearbeitet. Damals noch auf Fonds, die monatlich mit meinem Azubi-Gehalt ausgeführt wurden.

Wenn eine Aktie „teurer“ ist als die Summe des Sparplans ist das übrigens kein Problem: Es werden dann einfach sogenannte Bruchstücke gekauft.

Dazu ein Beispiel:

  • Sparplan über 25 €
  • Aktienkurs: 50 €

Im ersten Monat kauft ihr also 0,5 Anteile der Aktie. Das sind Bruchstücke. Im nächsten Monat (angenommen der Aktienkurs würde permanent bei 50 € liegen, was in der Realität unrealistisch ist) habt ihr dann eine ganze Aktie zusammen. Bruchstücke von Aktien sind im Übrigen auch Dividendenberechtigt. Habt ihr also „eine halbe Aktie“ eines Unternehmens, also 0,5 Anteile, erhaltet ihr auch 50 % der ausgeschütteten Dividende.

Das Gegenstück dazu wäre ein einmaliger Kauf einzelner Aktien.

Wie erstellt man einen Aktien Sparplan?

Dazu erstelle ich ebenfalls Stück für Stück Anleitungen, wie man jeweils bei den verschiedenen Depotanbietern Aktien Sparpläne erstellt. Alle Artikel zu diesem Thema findest du auf der Seite Aktien Sparplan.

Anleitung 💡 ETF Sparplan

Was ist ein ETF Sparplan?

Mit einem ETF Sparplan ist es möglich, in regelmäßigen Abständen Anteile von ETFs zu kaufen. Die Sparraten können zum Beispiel monatlich eingerichtet werden, sodass automatisch mit dem Eingang des Gehalts auch die Sparpläne ausgeführt werden. So kann man sich Stück für Stück Anteile von ETFs kaufen. Bereits mit kleinen Beträgen sind ETF Sparpläne möglich und für Anfänger erleichtern sie den Einstieg in die Welt der Börse.

Selbst habe ich auch bereits in meinen Anfängen mit Sparplänen gearbeitet. Damals noch auf aktive Fonds, die monatlich mit meinem Azubi-Gehalt ausgeführt wurden.

Wenn ein ETF-Anteil „teurer“ ist als die Summe des Sparplans ist das übrigens kein Problem: Es werden dann einfach sogenannte Bruchstücke gekauft. Beispiel:

  • Sparplan über 25 €
  • ETF-Kurs: 50 €

Im ersten Monat kauft ihr also 0,5 Anteile des ETFs. Das sind Bruchstücke. Im nächsten Monat (angenommen der ETF-Kurs würde permanent bei 50 € liegen, was in der Realität unrealistisch ist) habt ihr dann einen ganzen ETF-Anteil zusammen. Bruchstücke von ETFs sind im Übrigen auch Dividendenberechtigt. Habt ihr also „einen halben ETF-Anteil“, also 0,5 Anteile, erhaltet ihr auch 50 % der ausgeschütteten Dividende.

Das Gegenstück dazu wäre ein einmaliger Kauf eines ETFs.

Sparplan Ansicht
Beispiel: Sparplan Ansicht bei regelmäßigen Käufen – monatlich wird Geld investiert.

Wie erstellt man einen ETF Sparplan?

Dazu erstelle ich ebenfalls Stück für Stück Anleitungen, wie man jeweils bei den verschiedenen Depotanbietern ETF Sparpläne erstellt. Alle Artikel zu diesem Thema findest du auch weiter unten auf der Seite ETF Sparplan.

Aktiengram auf Social Media


⚠️ Disclaimer: Das Investieren in Wertpapiere ist mit Risiken verbunden. Ihr handelt immer auf eure eigene Verantwortung! Bitte betreibt dabei immer eure eigene Recherche. Das gilt sowohl für Gebühren, Kennzahlen als auch für die Qualität von Aktien, ETFs und sonstigen Wertpapieren. Die genannten Informationen oder Kennzahlen wurden nach bestem Wissen und Gewissen notiert. Dabei besteht keine Garantie auf Richtigkeit oder Aktualität der Daten. Die genannten Informationen stellen keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzprodukten dar. Es handelt sich zu keinem Zeitpunkt um eine Anlageberatung, Empfehlung, Steuerberatung oder sonstige fachliche Beratung.

Beachte, dass Kommentare die Links zu externen Webseiten oder verdächtige Inhalte enthalten einer automatischen Spam-Prüfung unterliegen. Kommentare mit Spam-Verdacht werden automatisch gelöscht.

5 Gedanken zu „Trade Republic und Consorsbank erhöhen Sparplan-Angebot“

  1. Hallo Lisa, ich bin bei der Consorsbank und inzwischen habe ich auch ein Depot bei Trade Republic eröffnet. Ich habe einfach ein Problem mit den 1,5% je Ausführung bei der Consorsbank. Bei 30 Euro sind das immerhin 45 Cent. Ein Vermögensaufbau ist so doch nicht möglich, oder sehe ich das falsch? Deswegen baue ich das neue Depot bei Trade Republic aus. Bei der Consorsbank lege ich nur noch die Dividenden an und bespare dort nur noch kostenfreie ETF. Vielen lieben Dank für Deine tollen und interessanten Beiträge. Liebe Grüße Robert

    Antworten
    • Hallo Robert,

      danke für dein Lob! Aus ähnlichen Gründen habe ich Stück für Stück mein Depot bei Scalable Capital ausgebaut. Nachdem ich die Übersicht der Jahresgebühren von 2021 bei meinem vorherigen Broker gesehen habe war das keine schwierige Entscheidung mehr. Die Ergänzungen / Argumente von Martin kann ich aber auch gut nachvollziehen.

      Viele Grüße

      Antworten
  2. Ich glaube du hast die Überschriften vertauscht! War kurz verwirrt.

    @Robert: Ich glaube die 1,5% Kaufgebühren machen den Bock nicht fett. Wichtig ist, dass der Broker sauber funktioniert. Das ist bei Traderepublic (Meine Erfahrung) nicht immer der Fall. Gerade während des Corona Crash war die App down. Consorsbank ging da sauber.

    TR handelt auf Lang & Schwarz. Consors auf Tradegate. Das sind beides keine Börsenplätze in dem Sinne sondern eher Marketmaker. Früher war Consors noch an der Börse München. Aber auch die müssen offenbar sparen 😐

    Was Traderepublic gut macht, ist, dass die Sparpläne, gerade die, gegen US Aktien erst Nachmittags, wo auch Übersee die Börse offen hat, ausführt. Da sind die Spreads enger. Das kann bei kleineren Unternehmensaktien nicht ganz unwichtig sein. Da sind manchmal mehr als 4 Prozent Spread drin, wenn die US Börsen zu haben. Das ist dann schon entscheidender, als die kleine Provision von 1,5%.
    Leider führt Consors die Sparpläne immer früh 9:30 aus. Das könnten sie besser machen. Steht aber bei denen auch schon seit Jahren in der Kritik. Dafür kann man bei Consors easy auch neben den Sparplänen Einmalzahlungen vornehmen.

    Antworten
    • @Martin, ich denke, dass alles seine Vor und Nachteile hat. Im Endeffekt möchten alle unser sauer verdientes Geld verwalten. Die Consors ist halt auch stark von ihrer französischen Mama abhängig. Ich werde ihr aber nicht den Rücken kehren und die Bestände bleiben eher bei der Consors. Nur neue Aktiensparpläne mache ich zum aktuellen Zeitpunkt dort nicht mehr. Die ETF sind top
      @Lisa, ich bin froh, dass Du die Chance bietest sich mit anderen Tradern bei Dir austauschen zu können. Vielen Dank, Robert

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Bei mit Stern (*) markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Durch Nutzung dieser Links entstehen weder Nachteile noch Mehrkosten. Einige Anbieter ermöglichen dadurch sogar verbesserte Konditionen oder exklusive Boni und Prämien.