Schweizer Aktien Tourismus

Schweizer Aktien: Tourismus und Investoren-Meeting (Bericht)

Lisa Osada
Letzte Aktualisierung:

Vergangene Woche habe ich ein paar schöne Tage in der Schweiz verbracht. Grund für den Besuch war unter anderem das Investoren-Meeting und der Branchentalk Tourismus von schweizeraktien.net.

Die Veranstaltung begann bereits am Vorabend mit einer Besichtigung des neuen Terminals in Grindelwald unter der Leitung von Urs Kessler, dem CEO der Jungfraubahn Holding AG. Nach einem Blick hinter die Kulissen des Terminals Grindelwald ging es mit einer Sonderfahrt der V-Bahn in nur 15 Minuten zur Station Eigergletscher. Dort erwartete uns ein tolles Nachtessen, gefolgt von einem Vortrag von Johann Kaufmann. Der Bergführer und CEO der Outdoor Switzerland AG berichtete über die Faszination der Eiger-Nordwand, seine Erfahrungen bei den Dreharbeiten zum Kinofilm Nordwand (2008) und über Rettungseinsätze im Hochgebirge.

Investoren-Meeting am 26.10.2023

Im Victoria-Jungfrau Grandhotel in Interlaken fanden zunächst am Vormittag Unternehmenspräsentationen von sechs börsennotierten Tourismusunternehmen statt. Darunter die Jungfraubahn Holding AG, die Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis AG, die Flughafen Zürich AG, die Dufry AG, Lastminute.com und die AEVIS Victoria SA.

Am Nachmittag wurde das Schwerpunktthema Personalmangel und Wohnraumknappheit in Tourismusregionen der Schweiz diskutiert.

Jungfraubahn Holding AG

ISIN: CH0017875789
Marktkapitalisierung: 936,25 Mio €
Börsengang: 1996
Mitarbeiter: 625

Ein Stück Schweizer Eisenbahngeschichte, gegründet 1912 und bis heute ein lukratives Geschäftsmodell. 2015 erreichten die Besucherzahlen erstmals über 1 Million. Dabei gliedert sich das Kerngeschäft in 3 Segmente: Jungfraujoch-Top of Europe mit der höchsten Eisenbahnstation und UNESCO Welterbe mit 1 Mio. Besuchern pro Jahr, der Bereich Wintersport in der Jungfrau Ski Region mit 1,1 Mio. Besuchern pro Jahr und die Erlebnisberge mit über 1 Mio. Feriengästen pro Jahr. Ergänzende Nebengeschäfte wie das Kraftwerk Lütschental (Umsatz > CHF 10 Mio.), die Top of Europe Shops (Umsatz 2022 CHF 9 Mio), Gastronomie und der Betrieb von Parkhäusern gehören ebenfalls zur Unternehmensgruppe.

Empfehlung: Bei YouTube gibt es passend dazu eine spannende Dokumentation über die V-Bahn – Das innovativste und spannendste Projekt der Alpen

Bergbahnen Engelberg Trub Titlis AG (Titlisbahnen)

ISIN: CH0527044959
Marktkapitalisierung: 147,03 Mio €
Börsengang: 1995
Mitarbeiter: 300

Die Jungfraubahn ist natürlich nicht die einzige börsennotierte Bergbahn der Schweiz. Auch die Bergbahnen Engelberg Trub Titlis AG präsentierte sich am Investorentag. Ihr Geschäft spielt sich rund um den 3238 Meter hohen Titlis ab. Mit den betriebenen Bergbahnen gelangt man auf eine Höhe von 3020 Metern. Das Besondere an der Titlisbahn – sie ist die erste drehbare Luftseilbahn der Welt. Was die Jungfraubahn bereits hinter sich hat, steht der Engelberg Titlis AG mit dem Projekt TITLIS noch bevor. Es umfasst den Neubau der Bergstation, die Erweiterung des Stützturms sowie eine neue einspurige Pendelbahn auf der Strecke Stand-Titlis. Neben den Bergbahnen betreibt die AG auch Hotels, Gastronomie und diverse Sommer- und Winteraktivitäten. Besonders erwähnenswert sind der Titlis Cliff Walk – die höchstgelegene Hängebrücke Europas – und die Gletschergrotte, die durch über 5000 Jahre altes Eis führt.
Nicht zu vergessen ist, dass das Unternehmen auch in Nordamerika, Brasilien, China, Indien und Indonesien präsent ist und den Menschen dort das „Erlebnis Schweizer Gletscher“ näher bringt.

Flughafen Zürich AG

ISIN: CH0319416936
Marktkapitalisierung: 5,40 Mrd €
Börsengang: 2000
Mitarbeiter: 1.886

Der Flughafen Zürich besteht seit über 75 Jahren und spielt eine entscheidende Rolle für den Tourismus in der Schweiz. Rund 35 Prozent aller internationalen Touristen reisen mit dem Flugzeug an und verteilen sich von hier aus auf die ganze Schweiz. Ein Teil des Umsatzes wird auch durch Shopping am Flughafen erwirtschaftet, so dass der Flughafen als größtes Einkaufszentrum der Schweiz bezeichnet werden kann. Ähnlich wie die deutsche Fraport betreibt die Flughafen Zürich AG nicht nur einen Hauptflughafen. Das Unternehmen betreibt auch vier Flughäfen in Brasilien, zwei in Chile, einen in Curacao und den Noida International Airport in Neu Delhi. Der letztgenannte Flughafen stellt gleichzeitig das größte Wachstumsprojekt des Unternehmens dar. Damit kann das Unternehmen auch vom starken Wachstum Indiens profitieren.

Dufry AG (bald: Avolta AG)

ISIN: CH0023405456
Marktkapitalisierung: 4,95 Mrd €
Börsengang: 2005
Mitarbeiter: 23.779

Die Dufry AG ist ein führender Reise-Einzelhändler und betreibt weltweit in über 64 Ländern Läden an Flughäfen, auf Kreuzfahrtschiffen, in Seehäfen und Bahnhöfen. Der Schwerpunkt liegt jedoch eindeutig auf Flughäfen, weshalb das Unternehmen seine Aktivitäten auch in Duty-free und Duty-paid unterteilt. Unter dem Namen Dufry AG wird man das Unternehmen aber bald nicht mehr finden, denn der Verkehrsgastronomie- und Reise-Retail-Gigant wird bald einen neuen Namen tragen: Rund vier Monate nach Abschluss der Übernahme der Autogrill-Gruppe ändert die Dufry Group ihren Namen. „Avolta“ wird der neue gemeinsame Name der einheitlichen Marke, die künftig als Team auftreten will. Im Moment muss dieser Name noch von den Aktionären abgesegnet werden, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es dabei Probleme geben wird. Das italienische Unternehmen Autogrill ist vor allem als Betreiber von Autobahnraststätten und Flughafenshops bekannt. Durch den Zusammenschluss der beiden Unternehmen verspricht sich das Management diverse Synergien und Cross-Selling-Möglichkeiten.

Lastminute.com

ISIN: NL0010733960
Marktkapitalisierung: 255,88 Mio €
Börsengang: 2014
Mitarbeiter 1.599

Die Website lastminute.com ist sicherlich dem einen oder anderen schon einmal bei der Urlaubs- und Flugsuche aufgefallen. Das Unternehmen hat sich ganz auf die Website und damit auf das digitale Geschäft konzentriert und besitzt daher keine physischen Vermögenswerte, wie z.B. die TUI. Es besitzt also keine eigenen Flugzeuge, Hotels oder ähnliches. Den eigenen Burggraben sieht das Unternehmen in seinen „dynamic packages“. Das bedeutet, dass der Kunde mit Hilfe von Lastminute.com die Möglichkeit hat, sich aus 2,1 Millionen Hotels und 400 Fluggesellschaften ein individuelles Reiseangebot erstellen zu lassen, um die perfekte Reise zu finden, womit sich das Unternehmen von der Konkurrenz abheben will.

AEVIS Victoria SA

ISIN: CH0478634105
Marktkapitalisierung: 1,61 Mrd €
Börsengang: 2001
Mitarbeiter: 3.902

Die AEVIS Victoria AG ist eine Beteiligungsgesellschaft, die in verschiedenen Bereichen investiert. Die Beteiligungen verteilen sich auf die Bereiche Healthcare (65%), Hospitality & Lifestyle (9%) sowie Infrastruktur (26%). Im Bereich Healthcare ist das Unternehmen beispielsweise zu 80% an der Privatklinikgruppe Swiss Medical Network beteiligt. Im Bereich Hospitality gehören dem Unternehmen verschiedene Luxushotels, wie z.B. das Victoria-Jungfrau Grand Hotel in Interlaken, in dem auch diese Veranstaltung stattfand. So konnte zumindest ein direkter Eindruck von der Beteiligung des Unternehmens gewonnen werden. Bei der AEVIS Victoria AG ist zu erwähnen, dass sich knapp 75% der Aktien in den Händen der Gründer befinden.

💡 Auch interessant: Swiss Leader Index als ETF

Fazit / Investieren in Schweizer Nebenwerte

Das Event konnte einen tollen Einblick in die Schweizer Tourismusbranche geben und bot verschiedenen Unternehmen die Möglichkeit, sich den Aktionären zu präsentieren. Von Deutschland aus ist es allerdings nicht so einfach, an nicht börsennotierte Schweizer Smallcap-Unternehmen heranzukommen. Bei größeren Unternehmen wie der Jungfraubahn, die auch an der größten Schweizer Börse SIX in Zürich gehandelt werden, ist das kein Problem. Viele kleinere Unternehmen sind dort jedoch nicht kotiert und werden nur ausserbörslich („over-the-counter“) an der OTC-X gehandelt. Soweit mir bekannt ist, benötigt man für den Handel an der OTC-X ein Depot in der Schweiz oder Liechtenstein, was den direkten Zugang über unsere deutschen Broker leider ausschließt. Ich werde das aber noch einmal recherchieren und würde mich über einen Kommentar freuen, falls ihr schon Erfahrungen mit dem Handel an der OTC-X gemacht habt. An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an Herrn Zern und das Team von schweizeraktien.net, das war einfach klasse!

Die nächsten Tage habe ich in einen Kurzurlaub umgewandelt und eine schöne Zeit in Bern, beim Wandern auf dem Stockhorn und in Thun verbracht. Endlich konnte ich auch einmal Vermicelles probieren – ein Schweizer Dessert aus Marroni-Püree, das gleich ganz oben auf meiner Liste der liebsten Desserts steht.

Aktiengram auf Social Media

📀 Disclaimer: Das Investieren in Wertpapiere ist mit Risiken verbunden. Ihr handelt immer auf eure eigene Verantwortung! Bitte betreibt dabei immer eure eigene Recherche. Das gilt sowohl für Gebühren, Kennzahlen als auch für die Qualität von Aktien, Anleihen, ETFs und sonstigen Wertpapieren. Die genannten Informationen oder Kennzahlen wurden nach bestem Wissen und Gewissen notiert. Dabei besteht keine Garantie auf Richtigkeit oder Aktualität der Daten. Die genannten Informationen stellen keine Anlageberatung, keine Anlageempfehlung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzprodukten dar. Es handelt sich zu keinem Zeitpunkt um eine Anlageberatung, Empfehlung, Steuerberatung oder sonstige fachliche Beratung.

Mein Newsletter Aktiengram's Insights
Kommentare mit externen Links oder verdächtigen Inhalten unterliegen einer automatischen Spam-Prüfung. Kommentare, bei denen der Verdacht besteht, dass es sich um Spam oder unerwünschte Werbung handelt, sowie Kommentare, die Beleidigungen oder vulgäre Sprache enthalten, werden automatisch gelöscht. Aus redaktionellen Gründen wird die Kommentarfunktion nach Ablauf von 180 Tagen (Datum des Artikels) automatisch deaktiviert.

2 Gedanken zu „Schweizer Aktien: Tourismus und Investoren-Meeting (Bericht)“

  1. Die gelisteten Aktien der OTC-X-Plattform können allenfalls über die Hausbank erworben werden. Für die Auftragsabwicklung benötigt sie eine Korrespondenzbank in der Schweiz oder Liechtenstein. Ob dies angeboten wird, müsste bei der Hausbank abgeklärt werden.

Kommentare sind geschlossen.

Bei mit Stern (*) markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Durch Nutzung dieser Links entstehen weder Nachteile noch Mehrkosten. Einige Anbieter ermöglichen dadurch sogar verbesserte Konditionen oder exklusive Boni und Prämien.