Aktien oder Immobilien

Hallo hallo. 😎

In meiner Story habe ich in der letzten Zeit bereits davon berichtet – ich möchte in naher Zukunft eine Eigentumswohnung erwerben. Der Plan ist, diese zu vermieten und endlich einmal Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln.

Aktien oder Immobilien

Schon seit einigen Jahren “spiele ich immer mit dem Gedanken” – so richtig angegangen bin ich es bisher nie. Vor ein paar Wochen hat sich bei einer Besichtigung eine gute Möglichkeit zum Einstieg geboten – also habe ich mich dazu entschieden: Ich mache das!

Zugegeben, mein Vorgehen war eher ein wenig “planlos” und dementsprechend viel zu tun habe ich damit auch seit dem, denn eine bereits bestätigte Finanzierung beispielsweise konnte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht vorweisen.

Momentan ist also zusätzlich zum “Alltag” mit Arbeit, Studium und Aktiengram auch noch dieses Thema präsent. Ich bin gespannt wie es laufen wird und berichte euch dann auch hier davon.

Erst hatte ich vor, das auf einem eigenen Kanal zu “besprechen” aber prinzipiell passt das auch hier ganz gut, denke ich. ☺️

Seid ihr Immobilienbesitzer; wenn ja: warum / wenn nein: warum nicht? 🏠

2 Gedanken zu „Aktien oder Immobilien“

  1. Hallo Lisa,

    Glückwunsch zur ersten eigenen Immobilie! Du hast ja schon lange mit dem Gedanken gespielt, weshalb du es dir sicherlich sehr gut überlegt hast.

    Nein, ich bin kein Immobilienbesitzer. Warum? Ich denke es gibt für mich persönlich eine Vielzahl von Gründen weshalb ich mich dagegen entschieden habe. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden und persönlich abwägen. Wenn der Preis stimmt, dann gibt es auch viele Vorteile. Insgesamt ist es aus meiner Sicht für viele Menschen ein sehr emotionales Thema, weil die meisten Menschen ihre Immobilie auch selbst bewohnen möchten.

    Die wesentlichen Argumente für mich sind:

    – Klumpenrisiko im Portfolio
    – Sehr hohe Kaufnebenkosten (wobei das natürlich von der Nutzung der Immobilie und der Steuererklärung abhängt)
    – Immobilität (fehlende Flexibilität, umziehen /auswandern)
    – Sehr hohe aktuelle Bewertung (Kaufpreisfaktor in vielen Städten deutlich größer als 30, in manchen Städten sogar bei 39-40)
    – Zusätzliche Arbeit (kein passives Einkommen)
    – Risiko von Mietausfällen oder plötzlichen Instandhaltungskosten etc.
    – Bei Wohnungen gehört man zusätzlich einer Gemeinschaft an (wenig Autarkie)
    – aktuelle politische negative Diskussion im Hinblick auf Vermieter

    Dennoch gibt es aber natürlich auch positive Aspekte:
    – Man streut sein Investment noch weiter und natürlich fängt jeder Mensch klein an. Vielleicht hast du in ein paar Jahren auch bereits mehrere Immobilien, wodurch das Klumpenrisiko sich reduzieren würde. Ein guter Freund von mir besitzt mehrere Immobilien und ist sehr zufrieden damit.
    – Wenn man das Investment zudem mit viel Fremdkapital tätigt nutzt man den Leaverage-Effekt und hat auf seine persönlich eingesetzte Investition eine höhere Rendite. Was man bei Aktien normalerweise nicht tuen sollte.
    – steuerliche Vorteile (absetzen von bestimmten Aufwendungen)
    – Immobilien gelten allgemein als Inflationsresistent
    – Zudem erwarte ich in den nächsten Jahren (oder im aktuellen Jahrzehnt) eine deutliche Zunahme der Inflation. Wer Schulden hat profitiert dann natürlich von der Geldentwertung. Bei einer Inflation von nur 2% wären die Schulden nach 35 Jahren nur noch “halb so viel Wert” im Bezug auf die Kaufkraft. Bei 3% dauert es dann nur noch knappe 23 Jahre.

    Wegen den steuerlichen Vorteilen und den Mieteinnahmen würde ich persönlich auch eher, eine Immobilie kaufen, um diese dann zu vermieten.

    Das sind meine Gedanken zu dem Thema und das war auch mein erster Beitrag auf deinem Blog. Der ist etwas lang geworden 🙂

    Viele Grüße
    Ben

    PS: Vor ein paar Wochen bin ich auf deinen Block gestoßen. Ein großes Lob für deine interessanten Artikel! Mach weiter so!

    Antworten
    • Hey Ben,

      wow – vielen lieben Dank für diesen ausführlichen Gedankengang!

      In sehr vielen Punkten stimme ich dir absolut zu / kann diese sehr gut nachvollziehen. 🙂

      Bei der Wohnung die ich erwerben möchte handelt es sich um eine ~20qm Wohnung, dementsprechend hält sich das Klumpenrisiko im Rahmen; ich bin auf jeden Fall sehr sehr gespannt wie das alles laufen wird. Gibt sicher auch noch ein Update hier. 🙂

      Und vielen Dank für dein Lob!

      Liebe Grüße,
      Lisa

      Antworten

Schreibe einen Kommentar