🎁 Black FRIDAY DealS ⏰
📈 PORTFOLIO TRACKING | Bis 28.11. könnt ihr euch mit dem Code AKTIENGRAM20 als Neukunde 20 % Rabatt für das 1. Jahr auf das Plus Abo bei Parqet* sichern.

👀 AKTIEN SCREENER | Bis 28.11. könnt ihr euch mit dem Code AKTIENGRAM30 als Neukunde 30 % Rabatt für das 1. Jahr aktien.guide* Premium sichern.

Ordertypen im Aktienhandel

Ordertypen im Aktienhandel

Lisa
von Lisa

Hey zusammen! ❤️

Zum Freitag habe ich eine Übersicht erstellt, die verschiedene Ordertypen im Aktienhandel erklärt. Wer einmal bei comdirect oder Trade Republic Aktien gekauft hat, dem sind die verschiedenen Möglichkeiten sicher schon aufgefallen – in diesem Beitrag möchte ich die gängigen- und auch ein paar exotischere Varianten zeigen.

Es dreht sich heute um:

Market-Order/Preis „billigst und bestens“, Limit-Order/Preis „maximaler & minimaler Preis“, Stop-Buy-Order/Preis „limitierte Kauforder“, Stop-Loss-Order/Preis „limitierte Verkaufsorder“, Trailing-Stop-Loss Order „wandernder Stop-Loss“, Fill or Kill, Immediate or Cancel und OCO (One Cancels Other).

Die Market Order

Bei einem Kauf wird die Order „billigst“, also zum billigsten verfügbaren Preis ausgeführt (schnellstmöglich)
Bei einem Verkauf wird die Order „bestens“, also zum bestmöglichen erzielbaren Preis ausgeführt (schnellstens)

Die Market Order ist also = sofortige Ausführung unabhängig vom Preis

Die Limit Order

Die Limit-Order bestimmt „maximalen & minimalen Preis“ einer Ausführung.

Kauflimit: Kaufauftrag wird nur dann ausgeführt, wenn der Kaufkurs den Limit-Preis erreicht, unterschreitet, oder bereits unter dem Limit-Preis liegt.
Verkaufslimit: Verkauf wird ausgeführt, wenn der Verkaufskurs das Limit erreicht, überschreitet oder bereits über dem Limit-Preis liegt.

Stop-Order

• Stop-Buy-Order/Preis „limitierte Kauforder“ maximaler Preis, zu dem der Titel automatisch gekauft wird

• Stop-Loss-Order/Preis „limitierte Verkaufsorder“ minimaler Preis, bei dem der Titel automatisch verkauft

• Trailing-Stop-Loss Order „wandernder Stop-Loss“ Wenn der Wert steigt dann wandert der Stop-Loss-Kurs zu einem festgelegten Abstand unterhalb des letzten Höchstpreises mit. Gewinne können so automatisch abgesichert werden.

Weitere Arten

• Fill or Kill
Der Auftrag wird sofort vollständig ausgeführt oder gelöscht. Teilausführungen innerhalb dieser Order sind nicht möglich.

• Immediate or Cancel
Der Auftrag wird sofort – soweit möglich – ausgeführt und der nicht ausgeführte Teil der Order gelöscht.

• OCO (One Cancels Other)
Beinhaltet 2 verschiedene Orders: Stop- und eine Limit-Order. Von diesen Orders wird jedoch nur eine ausgeführt. Bei Ausführung der einen Order wird die andere gestrichen.

Einige der genannten Typen machen oftmals erst Sinn, wenn man sehr große Beträge investieren möchte oder besonders liquide Aktien kaufen will.

Mögliche Vor- und Nachteile seht ihr hier in der Grafik.

Lasst gerne Feedback da – habt ihr etwas Neues gelernt – und welche Orderarten verwendet ihr?

Beachte, dass Kommentare die Links zu externen Webseiten enthalten einer automatischen Spam-Prüfung unterliegen. Kommentare mit Spam-Verdacht werden automatisch gelöscht.

2 Gedanken zu „Ordertypen im Aktienhandel“

Schreibe einen Kommentar

Bei mit Stern (*) markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Durch Nutzung dieser Links entstehen weder Nachteile noch Mehrkosten. Einige Anbieter ermöglichen dadurch sogar verbesserte Konditionen oder exklusive Boni und Prämien.