McPhy Energy | Unternehmensvorstellung

Kennt ihr eigentlich McPhy Energy?

„Als Pionier für Wasserstofftechnologien im Dienste der Energiewende hat sich die McPhy-Gruppe in den zehn Jahren seit ihrer Gründung durch die Entwicklung bahnbrechender Technologien als einer der führenden Akteure für sauberen Wasserstoff positioniert.“

So schreibt die Firma auf ihrer Webseite über sich selbst.
Und weiter:

„Unsere Vision vom „Unbegrenzten Wasserstoff“ ist eine empirische Betrachtungsweise von Wasserstofflösungen zur Unterstützung der massiven Nachfrage nach sauberer Energie. Es geht um mehr als nur um Hochskalierung, es geht um die Bereitstellung intelligenter, kohlenstoffarmer Technologien, die modular sind, keine Kapazitätsbeschränkungen kennen und die in der Lage sind, Lösungen sowohl für die gegenwärtigen Herausforderungen zu finden als auch die Zukunft vorzubereiten.“

Kunden & Industriepartnerschaften finden sich dabei mit Audi, Continental, Linde, E-ON und noch vielen weiteren.

Im Motley Fool erschien vor einigen Tagen ein Artikel, der McPhy Energy mit NEL Asa vergleicht und dort 3 Vorteile herausarbeitet:

Vorteil Nr. 1: McPhy-Aktie mit deutsch-französischer Rückendeckung

Vorteil Nr. 2: McPhy baut auf das vielleicht stärkste Netzwerk aus Industriepartnern

Vorteil Nr. 3: Die jüngste Elektrolysegeneration von McPhy

Den kompletten Artikel findet ihr hier: fool.de/2020/06/19/mcphy-energy-verfuegt-ueber-3-wichtige-vorteile-gegenueber-nel/

Habt ihr schon vom Unternehmen gehört?

Keine Anlageberatung – keine Anlageempfehlung

Appen Ltd. – Unternehmensvorstellung

Heute dreht sich alles um künstliche Intelligenz!

Die Appen Ltd. ist ein australisches Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von KI-Systemen und Verfahren zum maschinellen Lernen spezialisiert hat.

Dazu sammelt die Firma Daten, die Sprache, Dialekte, Mimik, Gestik und andere menschliche Verhaltensweisen umfassen.
Diese gesammelten Daten werden anschließend für Unternehmen, die eigene KI-Systeme besitzen aufbereitet und verkauft.

Appens Datenpakete (oder Trainingspakete für KI) umfassen dabei eine Vielzahl an verschiedenen Sprachen und Dialekten aus über 130 Ländern.

Obwohl die Firma noch eine relativ geringe Marktkapitailisierung hat, gehört sie zu einem der führenden Unternehmen in diesem Segment. Ihre KI-Trainingssysteme unterstützen beispielsweise Anwendungen großer Unternehmen, wie „Siri“ von Apple.
Zu den Kunden gehören ebenfalls Google und Microsoft.

In Anbetracht der vermutlich zunehmenden Wichtigkeit der KI sehe ich hier trotz aktuellem Allzeithoch noch viel Potential für die Aktie.

Wie ist eure Meinung dazu?
Kanntet ihr das Unternehmen, oder seid ihr sogar investiert?

Keine Anlageberatung – keine Anlageempfehlung

Carbios – Unternehmensvorstellung

Das heutige Thema dreht sich wieder um Nachhaltigkeit und den möglichen zukünftigen Umgang damit.. Das Geschäftsfeld der französischen Firma Carbios ist für die Zukunft unseres Planeten von sehr großer Bedeutung. Besonders angesichts der, mit Plastik vermüllten, Weltmeere.

So stellt eine Studie von Forschern der University of Georgia fest, dass die Menge an Plastik in den Weltmeeren bereits im Jahr 2050 die Menge an Fischen übertreffen soll. Laut ihnen kommen pro Jahr ca. 4,8 bis 12,7 Millionen Tonnen Plastik hinzu, was ungefähr einer LKW-Ladung pro Minute entspricht.
Zugegeben, bei den Zahlen dieser Studie handelt es sich wohl nur um grobe Schätzungen und es wäre wünschenswert, wenn sich diese Schätzungen als viel zu hoch heraustellen würden.


Wie wir alle wissen ist das enorme aufkommen an Plastik bereits heute ein Problem.
Die Produkte von Carbios sind zwar nicht dazu in der Lage den Plastikmüll wieder aus dem Meer zu schaffen, aber sie eignen sich durchaus dazu die Verschmutzung der Meere einzudämmen und den Verbrauch neuer Rohstoffe (heute wird Plastik immer noch zu großen Teilen auf Erdölbasis hergestellt) deutlich zu senken.
Die Firma setzt dabei auf ein spezielles Enzym, welches dazu in der Lage
ist, herkömmliche PET Produkte innerhalb weniger Stunden vollständig abzubauen und in seine chemischen Einzelteile zu zerlegen. Diese können anschließend zu neuen, vollständig abbaubaren Kunststoffen verarbeitet werden.


Wichtig bei dieser Technologie ist, dass der Verfallsprozess der Produkte möglichst kurz gehalten werden kann. Sollte dies gelingen ist das Potential enorm, da täglich ca. 1,3 Mrd. Plastikflaschen verkauft werden. Die Chance dahinter haben einige der großen Firmen, wie L’Oreal, Pepsico und Nestle bereits erkannt und zählen zu den Kunden von Carbios.
Auch in Zukunft wird die „umweltschonende Entsorgung“ von Plastik vermutlich nie zu 100% kontrolliert werden können, hier würde die Produktion abbaubarer Kunststoffe
aber zumindest die Auswirkungen eingrenzen.

Kennt ihr das Unternehmen?

Keine Anlageberatung – keine Anlageempfehlung

Wirecard | Crash

Was für ein Tag für alle Wirecard Aktionäre!

Der Kurs ist im Laufe des Vormittags um bis zu 55% eingebrochen, nachdem bekannt wurde, dass die Vorlage der der Bilanz für 2019 erneut ausfallen wird.

In der Mitteilung des Unternehmens ist von „unrichtigen Saldenbestätigungen zu Täuschungszwecken“ die Rede. Die Aktie stürzt daraufhin dramatisch ab.

Eigentlich war die Zahlenvorlage nach der bereits 2. Verschiebungen heute vor Börsenbeginn erwartet worden und sollte dann im Laufe des Vormittags stattfinden. Schließlich teilte der Dax-Konzern um 10:45 Uhr mit, dass es damit erneut nichts wird.

Ein neues Datum steht noch nicht fest. „Der Vorstand arbeitet mit Hochdruck daran, den Sachverhalt in Abstimmung mit dem Abschlussprüfer weiter aufzuklären“, hieß es in der Meldung.
Sollte der Konzern einen testierten Abschluss bis zu diesem Freitag (19. Juni) nicht vorlegen, könnten Kredite der Wirecard-AG in Höhe von etwa 2 Mrd.€ gekündigt werden.

Um 14 Uhr soll ein offizieller Livestream von Wirecard stattfinden, in der sich zur aktuellen Situation geäußert wird.

Eine unglaubliche Rallye.

Seid ihr bei Wirecard investiert? Was sind eure Gedanken dazu?

JDE Peet’s – Unternehmensvorstellung

Koffein für’s Depot?

Jacobs-Konzern JDE Peet`s: Starke Nachfrage von Investoren an „Jacobs“

Das Angebot zum IPO von JDE war mehrfach überzeichnet. Mit der Erstnotiz (IPO) kommt ein Unternehmen an die Börse, das im vergangenen Jahr einen Umsatz von 6,9 Milliarden Euro erzielt hat und zu dem bekannte Marken wie Douwe Egberts, Jacobs, Senseo, Tassimo und Kenco gehören. Mit dem Geld aus dem Börsengang will der Nestlé -Rivale den Angaben zufolge unter anderem seine Schulden reduzieren und somit die Bilanz stärken. Nestlé ist schon seit vielen, vielen Jahren an der Börse und bekommen jetzt mit diesem Börsengang mehr oder weniger einen kapitalkräftigen Konkurrenten auf dem Kaffee-Markt.

Der Konzernchef Casey Keller sprach von einem Börsengang in „außergewöhnlichen Zeiten“. Laut dem Konzern ist die Nachfrage nach Kaffee trotz der Coronavirus-Krise zuletzt stabil geblieben. Der Konsum habe sich dabei von Büros und Cafes in die Häuser und Wohnungen der Menschen verlagert.