Mein Buch 👉 Aktien-Life-Balance
Kontist Steuerservice Erfahrungsbericht

1,5 Jahre Kontist Steuerservice – Erfahrungsbericht

Lisa Osada
von Lisa Osada

Über ein Jahr ist es her, dass ich über meine Erfahrungen mit dem Kontist-Steuerservice berichtet habe. Zeit für ein Update! Ich bin weiterhin Kundin des Geschäftskontos und nutze auch weiterhin den Steuerservice. Meine letzte Steuererklärung für mich privat und mein Nebengewerbe wurden daher ebenfalls durch Kontist erledigt und bisher kann ich fast ausschließlich Positives dazu berichten.

Was hat sich verändert?

Die wohl größte Änderung gab es bei Kontist selbst: Das Berliner Fintech wurde im vergangenen Jahr an die dänische Ageras-Gruppe verkauft. Als Kundin habe ich von dieser Änderung bis auf ein Update im Logo nicht wirklich etwas bemerkt.

Eine Neuerung gab es aber auch bei mir: Zusätzlich zu meinem Geschäftskonto bei Kontist habe ich mir noch die American Express Business Platinum Card* geholt. Und hier stellte sich mir die Frage: Wie verknüpfe ich die Transaktionen am besten mit meinem Kontist Konto und der Buchhaltung?

Regelmäßige News und Updates

Positiv hervorheben möchte ich auf jeden Fall, dass man monatlich kurz über alle Updates, Neuerungen und Verbesserungen informiert wird. Neu ist auch, dass Kontist nun selbst eine Buchhaltung (für 29 € / Monat zzgl. USt.) anbietet. Da ich aktuell aber Lexoffice nutze und hier zufrieden bin, werde ich das erst einmal nicht verwenden.

Neu bei Kontist im August
Neu bei Kontist im August

Kontist Geschäftskonto und American Express Business Platinum

💳 American Express Business Platinum*: Neben dem umfangreichen Versicherungspaket bietet die American Express Business Platinum Karte ein jährliches Reiseguthaben, ein jährliches Sixt Ride Guthaben und ein Dell Guthaben im Wert von jeweils 200 Euro. Hinzu kommen der kostenlose Priority Pass und zahlreiche weitere Vorteile und Boni. Allerdings hat die Karte auch eine Jahresgebühr von 700 €. Sobald ich hier ein wenig Erfahrung über einen längeren Zeitraum gesammelt habe, werde ich dazu einen separaten Artikel schreiben. Aktuell gibt es auch hier wieder einen Willkommensbonus von 75.000 Punkten.

Auf meine Nachfrage beim Support bekam ich schnell eine Antwort: Ich muss alle Buchungen, die ich mit der AMEX tätige, als externe Transaktion in Kontist einpflegen. Ich hatte mir das etwas einfacher vorgestellt und dachte eigentlich, ich könnte die Belege wie gewohnt mit Lexoffice* verwalten und dann bei der Sammelbuchung über das Geschäftskonto gesammelt zuordnen. Zahlungen mit AMEX werden von Kontist derzeit jedoch als Privatentnahme behandelt, sodass hier ein zusätzlicher Aufwand durch das (zweite) Hochladen der Belege direkt in der Kontist Web-App entsteht. Kein Problem – aber schöner und vor allem übersichtlicher wäre es, wenn sich ich alles wie gewohnt gesammelt mit Lexoffice verwalten ließe.

Kontist Geschäftskonto und American Express Business Platinum
Kontist Geschäftskonto und American Express Business Platinum

Kritik

Ich habe in meiner ganzen Erfahrung mit Kontist bisher nur einen wirklichen Kritikpunkt oder Punkt zur Beanstandung gehabt und der bezieht sich auf eine fehlende Information zur Umsatzsteuer. Normalerweise habe ich die Info zur Voranmeldung immer rechtzeitig per Mail erhalten, beim letzten Mal fehlte die Mail dann aber, was ich zum Glück noch rechtzeitig selbst bemerkt habe. Das Dokument dazu war auch in Kontist selbst vorhanden, aber anscheinend hat der automatische Mailversand nicht funktioniert. Zur Zeit fühle ich mich hier gut aufgehoben und habe bisher, wie beschrieben, fast nur positive Erfahrungen mit den Steuerservern und dem Geschäftskonto gemacht. Das kann natürlich auch daran liegen, dass meine nebenberufliche Selbständigkeit im Großen und Ganzen und im Vergleich wahrscheinlich für Steuerfachleute recht einfach und unkompliziert zu überblicken ist und es hier wenig Fehlerquellen gibt. Sollte sich hier etwas ändern, werde ich gerne berichten.

Steuererklärung mit Kontist

Wie eingangs schon erwähnt, habe ich auch meine erste Steuererklärung über Kontist erstellen lassen und war hier rundum zufrieden. Über die Webseite kann man fast alle Daten ohne Rückfragen hochladen und wenn doch mal etwas unklar ist, war der Support immer schnell für mich erreichbar. Kontist stellt auch Vorlagen für die Themen Reisekosten und Verpflegungsmehraufwand zur Verfügung.

Fazit

Im Januar 2023 erhöhte sich der Preis für den Steuerservice von 149 € pro Monat auf 179 € pro Monat, das sind jährlich 2148 € für das Komplettpaket. Zusätzliche Kosten können entstehen, wenn man zusätzliche Beratung benötigt oder Fragen hat – ich habe das in diesem Jahr einmal in Anspruch genommen, als es um mein Buch und die korrekte Abrechnung ging. Definitiv kein Schnäppchenpreis und sollte dieser noch weiter steigen, würde ich auch hier einen Wechsel in Betracht ziehen. Im Moment überwiegt für mich hier noch der Komfort, die Übersichtlichkeit und insgesamt bin ich auch mit dem Service zufrieden.

Aktiengram auf Social Media


Die genannten Informationen stellen keine Anlageberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzprodukten dar. Es handelt sich zu keinem Zeitpunkt um eine Anlageberatung, Empfehlung, Steuerberatung oder sonstige fachliche Beratung.

Mein Newsletter Aktiengram's Insights
Kommentare mit externen Links oder verdächtigen Inhalten unterliegen einer automatischen Spam-Prüfung. Kommentare, bei denen der Verdacht besteht, dass es sich um Spam oder unerwünschte Werbung handelt, sowie Kommentare, die Beleidigungen oder vulgäre Sprache enthalten, werden automatisch gelöscht. Aus redaktionellen Gründen wird die Kommentarfunktion nach Ablauf von 180 Tagen (Datum des Artikels) automatisch deaktiviert.

3 Gedanken zu „1,5 Jahre Kontist Steuerservice – Erfahrungsbericht“

  1. Danke für deinen Artikel. Glaube in dem Moment, wo mein Steuerberater mir eine E-Mail mit Emoticons sendet, wäre es vorbei 🙂

  2. Gutes Fazit danke. Bin seit Juli bei Kontist und auch sehr zufrieden. Vor allem für den Preis: bei meiner Steuerberatung habe ich DEUTLICH mehr gezahlt – aber nicht wirklich mehr Kontakt gehabt (hab auch selbst gebucht und die mussten nur kurz gegenprüfen, easy Job – sehr teuer…). Also ich würde überlegen, ob sich ein Wechsel weg von Kontist lohnt. Es ist schon sehr günstig – kommt aber auf die Umstände an 😉

    LG – Marcus

Kommentare sind geschlossen.

Bei mit Stern (*) markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Durch Nutzung dieser Links entstehen weder Nachteile noch Mehrkosten. Einige Anbieter ermöglichen dadurch sogar verbesserte Konditionen oder exklusive Boni und Prämien.