Zahlungen von Dritten an die Bank

Hallo zusammen! Gestern fragte mich eine Abonnentin bezüglich einer Meldung mit dem Text “Zahlungen von Dritten an die Bank” bei Trade Republic.

Ursprung dieser Meldung liegt im MiFID II, das die Anbieter (also hier Trade Republic) dazu verpflichtet, solche Kosteninformationen offenzulegen. In diesem Artikel findet ihr eine ausführlichen Text zum Sachverhalt.

Hier möchte ich einmal kurz erklären was es damit auf sich hat und was das für den Nutzer bedeutet.

Meldung bei einem Aktien-Sparplan

Hier seht ihr nun den Text, der viele Nutzer auf den ersten Blick verwirrt. Darin heißt es hier im Beispiel: “Zahlung von Dritten an die Bank. Bei einer angenommenen Haltedauer von fünf Jahren erhält die Bank von Dritten zusätzlich zu den vorstehenden ausgewiesene Kosten voraussichtlich Zuwendungen in Höhe von 15,00 € (1,67%). Die Kosten für Dich sowie die Zahlungen von Dritten an die Bank aggregieren sich damit insgesamt auf 16,00 € (1,78%).”

Kurz erklärt?

Als “Dritter” sind weder du selbst, noch Trade Republic gemeint. Die 15€ sind eine Provision von der du selbst nichts merken wirst. In diesem Beispiel fallen lediglich die 1€ für die Order an.

Die Zuwendungen von Dritten sind kann man am besten erklären als Rückvergütungen, die Trade Republic vom Handelsplatz bekommt. Diese zahlen also nicht wir als Kunden. Für dich als Kunden sind die Kauf/Verkaufskosten hier im Beispiel also lediglich bei 1 €.

Trade Republic schreibt dazu auch selbst: “Was sind Zuwendungen Dritter? Zuwendungen Dritter sind Abwicklungskostenzuschüsse, die Dir auch im Rahmen der Ex-Ante Kosteninformation bei der Orderaufgabe angezeigt werden.”

Quelle: Webseite, Trade Republic

Schreibe einen Kommentar