Mein Buch 👉 Aktien-Life-Balance
Warum in Aktien und ETFs investieren?

Aktiengram Podcast | Folge 49 Warum investieren in Aktien und ETFs?

Lisa Osada
von Lisa Osada

Es gibt mehrere Gründe, warum ich mich für Aktien und ETFs entschieden habe. In dieser Folge erzähle ich, warum ich selbst investiere, wie ich mit Risiko und Krisensituationen an der Börse umgehe und was ich aus der Vergangenheit gelernt habe.

Podcast bei YouTube

Aktiengram Podcast hören 🎧

Den Aktiengram Podcast findet ihr bei Spotify, Apple Podcast, Amazon Music, Audible, RTL+ Music (vorher AUDIO NOW) und Google Podcast. Zusätzlich lade ich alle Episoden auch auf meinem YouTube Kanal hoch.

Mit einem Abonnement beim Anbieter eurer Wahl verpasst ihr keine Folge. Wenn euch der Podcast gefällt, freue ich mich sehr über eine Bewertung bei Apple Podcast oder Spotify.

Podcast Equipment 🎙️

Mein gesamtes Equipment für den Aktiengram Podcast habe ich auf dieser Podcast Equipment Amazon-Liste* verlinkt. Für die Aufnahmen selbst nutze ich die kostenfreie Software Audacity. Alles, was ich ansonsten verwende um meine Inhalte zu erstellen findest du auf der Liste Creator Equipment*.

Aktiengram auf Social Media


Die im Podcast besprochenen Themen stellen keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzprodukten dar. Es handelt sich zu keinem Zeitpunkt um eine Anlageberatung, Anlageempfehlung, Steuerberatung oder sonstige fachliche Beratung. Kapitalanlagen bergen Risiken. Bitte betreibt immer eure eigene Recherche! Das gilt sowohl für Kennzahlen als auch für die Qualität von Aktien, ETFs und sonstigen Finanzprodukten.

Mein Newsletter Aktiengram's Insights
Kommentare mit externen Links oder verdächtigen Inhalten unterliegen einer automatischen Spam-Prüfung. Kommentare, bei denen der Verdacht besteht, dass es sich um Spam oder unerwünschte Werbung handelt, sowie Kommentare, die Beleidigungen oder vulgäre Sprache enthalten, werden automatisch gelöscht. Aus redaktionellen Gründen wird die Kommentarfunktion nach Ablauf von 180 Tagen (Datum des Artikels) automatisch deaktiviert.

5 Gedanken zu „Aktiengram Podcast | Folge 49 Warum investieren in Aktien und ETFs?“

  1. Hallo Lisa,
    ich finde es echt klasse, dass du schon mit 19 Jahren angefangen hast, dich mit diesem Thema „Aktienmarkt“ auseinander zusetzten. Das zeigt mir das du damals schon sehr „Erwachsen“ warst. Heutzutage denken die meisten jungen Erwachsenen noch nicht an ihre Altersvorsorge, da ist erstmals „Party“ angesagt und sein erstes verdientes Geld wird gleich ausgegeben.

    Mich würde interessieren, wenn du eventuell mal Kinder hast, wie würdest du sie dabei unterstützen bei der Altersvorsoge bzw. von Geburt an.

    Ich bin 44 Jahre alt und habe 4 Kinder mit 18, 15, 12, 9 Jahren und werde jetzt für die drei Jüngeren jeweils ein ETF-Depot eröffnen und ansparen (jeweils 50€ auf ein iShares MSCI ACWI UCITS ETF (Acc) (IE00B6R52259) mit Thesaurierung) oder sollte ich was anderes machen? Bei meinem Erwachsenen Kind muss ich noch etwas Überzeugungsarbeit leisten, damit dieses auch was für seine Altersvorsorge macht. vielleicht kannst du mir einen Tipp geben.

    Mach weiter so.

    Gruß Torsten

  2. Liebe Lisa,
    vielen Dank für deinen Blog und die vielen Informationen. Deine Leidenschaft, die Du in das Thema steckst ist inspirierend und „ansteckend“.
    Herzlichen Glückwunsch zur anstehenden Jubiläumsfolge. Ich würde gerne das Thema „Depot/Portefolio vererben“ auf die FAQ Liste schreiben. Du erwähnst in deinen Interviews manchmal, dass du dir auch vorstellen kannst, dein Depot an deine Kinder zu vererben. Kannst du dazu mehr sagen? Ich könnte goxxeln, was man dabei beachten muss, wie es funktioniert, aber ich mag Deine Art, Themen zu erklären. Vielen Dank.

    Michaela

  3. Liebe Lisa,

    vielen Dank für Deine tollen Inhalte. Dich und Deinen Content zu begleiten macht wirklich Spaß. Man lernt viele neue Dinge und selbst Alltägliches gestaltest Du interessant.

    Als Expertin im Bereich der Dividendenaktien möchte ich Dich gern fragen, inwieweit Dich die Kurse Deiner Aktien beschäftigen. Geht es Dir rein um den Cashflow durch die Dividenden oder schaust Du auch, wie sich die Aktien entwickelst? Ist ja vor allem dann interessant, wenn Du vermeintlich gute Unternehmen hast, die eine stabile Dividendenrendite (bei guter Free-Cashflow-Quote und entsprechender Payout-Ratio) haben, deren Aktienkurs dann allerdings sinkt.
    Vielleicht kannst Du das in der Jubiläumsfolge mal thematisieren.

    Mach weiter so und herzlichen Glückwunsch zu dem Milestone der 50sten Folge.

    Viele Grüße
    Lukas

  4. Hallo Lukas,

    seit 1995 bin ich an der Börse. Meine Erfahrung ist, dass die kurzfristigen Kursentwicklungen irrelevant werden, wenn der Zeitraum nur lange genug ist. Da gab es den einen oder anderen Kursrücksetzer der damals bedeutend schien, aber heute nicht mehr im Chart deutlich zu erkennen ist bzw. der in der Zwischenzeit vergessen wurde.

    Wichtig und relevant ist immer die fundamentale und langfristige Entwicklung des Unternehmens. Das Geschäftsmodell muss intakt sein, das Unternehmen darf sich nicht überschulden und unnötige (!) Firmen kaufen und das Management muss schauen, dass der Ruf und die Produkte klasse bleiben. Dann sind die Dividenden oft langfristig gesichert.

    Beste Grüße

    Marc

    Meine Erfahrung und Meinung, keine Beratung.

  5. Hallo Lisa, Immobilien haben noch einen weiteren Nachteil im Vergleich zu Aktien & Fonds:
    Du erwähntest natürlich, dass sich Immobilien nicht „mal schnell“ verkaufen lassen, Aktien dafür börsentäglich.
    Hinzu kommt: Sein Aktien-Portfolio kann man in beliebigen Anteilen verkaufen, was man an Geld bräuchte oder haben möchte.
    Eine Immobilie lässt sich ja nun mal nicht teilverkaufen: „Ich verkaufe den Schornstein, um diese Rechnung zu bezahlen“.
    Sie ist also maximal unflexibel. Und wenn die Kinder aus dem Palast raus sind, sitzt man allein oder zu zwei in 150 Quadratmetern, die man pflegen muss…

Kommentare sind geschlossen.

Bei mit Stern (*) markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Durch Nutzung dieser Links entstehen weder Nachteile noch Mehrkosten. Einige Anbieter ermöglichen dadurch sogar verbesserte Konditionen oder exklusive Boni und Prämien.