Nutanix Inc. | Unternehmensvorstellung

Nach dem gestrigen Livestream von @goldesel und @hightechinvesting habe ich mir das dort genannte Unternehmen Nutanix einmal genauer angesehen.

Das Logo erinnert mich auf den ersten Blick sehr an Exasol – oder eher Exasol erinnert an Nutanix – und auch diese Firma befindet sich grob gesagt im Bereich der Techaktien wieder.

Nutanix wurde 2009 im Silicon Valley von Dheeraj Pandey gegründet. Zuvor war er 13 Jahre an der Entwicklung von Software bei Aster Data Management und Oracle in leitender Position tätig.

Nutanix beschäftigt sich mit Softwareentwicklung, Speicherverwaltung und bietet speziell mit Software im Bereich der Hyper-converged infrastructure (HCI) ein interessantes Produktportfolio.  

Nahezu jedes Unternehmen besitzt heutzutage eine IT-Infrastruktur. Hardware, Speichersysteme, Server, Apps, Spezialsoftware, Programme und alles was dazu gehört – Die Hardware wird von Software verwaltet und organisiert, häufig auch virtualisiert.

Die hyperkonvergente Infrastruktur (HCI) erlaubt eine enge Verzahnung der IT-Infrastruktur im Unternehmen. Hardware, sowie deren Verwaltungssoftware werden durch spezielle Software in einer Unit zusammengefasst und  gemeinsam verwaltet. Die vorhandenen Ressourcen können sich dabei in einer Private Cloud (Privates Netzwerk) oder auch auf einer Public Cloud (Beispiel: Amazon Web Services) befinden.

Kurz zusammengefasst kann man mit einer angepassten HCI-Lösung Kosten für Hardware, Betrieb, Administration und diverse Lizenzen einsparen.

Die Prognose des HCI Marktvolumens liegt bei einem Wachstum von 43% bis zum Jahr 2023.

In diesem Markt gibt es bereits einige namenhafte „Konkurrenten“: Dell, Lenovo, HP und Cisco bieten entsprechende Hardware, also Standardserver. Das Geld und die Wettbewerbsvorteile liegen in der Software und da ist Nutanix ganz vorne mit dabei, dicht gefolgt von VMWare, HP, Dell und einige andere.

Zu den Kunden von Nutanix gehören unter anderem auch Toyota, Airbus, die US Airforce.

Kanntet ihr die Firma, oder seid ihr vielleicht sogar investiert?

Keine Anlageberatung – keine Anlageempfehlung

Exasol AG – Unternehmensvorstellung

20 Jahre Erfahrung, 500+ Exasol-Installationen in 30
Ländern der Welt. 🌐

Die Exasol AG ist ein globales Technologieunternehmen und bietet leistungsstarke Datenbanktechnologie an. Die In-Memory-Analysedatenbank von Exasol ermöglicht die Verarbeitung und Analyse von Daten bei hoher Geschwindigkeit, Flexibilität und Skalierbarkeit.

Unternehmen können auf die Datenbank lokal und über eine Cloud zugreifen. Dadurch sind Unternehmen in der Lage, mehrere analytische Anwendungen zu implementieren und zu betreiben, um ihre bestehenden Geschäftsprozesse zu verbessern oder neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Zu den Kunden von Exasol zählen kleine und mittlere Unternehmen bis hin zu Großunternehmen aus unterschiedlichsten Branchen. Die datenanalytische Technologie findet beispielsweise in der Finanzberichtserstattung, Datenvisualisierung und vorausschauende Analytik und vermehrt als strategische Unternehmensdatenbank Anwendung.

Warum geht Exasol an die Börse? Auf seiner Webseite schreibt die Firma dazu folgendes: Exasol AG ist ein globales Technologieunternehmen und Anbieter einer softwarebasierten „Daten Engine“ der nächsten Generation, die es Kunden ermöglicht, auf ihre Datenbanken mit unübertroffener Geschwindigkeit und Skalierbarkeit zuzugreifen und diese zu analysieren. Das Unternehmen ist gut positioniert, um von globalen Megatrends wie dem schnell wachsenden Big-Data-Markt zu profitieren. Der Börsengang ist der natürliche nächste Schritt, um den Bekanntheitsgrad von Marke und Produkt zu erhöhen und das weitere Wachstum durch den Zugang zu den Kapitalmärkten zu finanzieren.

Der erste Kurs lag bei 14€ und damit fast 50% über dem ursprünglichen Ausgabekurs von 9,50€. Der Börsengang brachte damit insgesamt 87,5 Millionen € ein. Exasol machte damit gleichzeitig den ersten deutschen Börsengang im Jahr 2020.

Kennt ihr das Unternehmen, oder seid ihr vielleicht sogar investiert?