Meine Watchlist – Langfristig

Hallo zusammen! 😊

Heute berichte ich euch mal von meiner Watchlist – zugegeben, sie ist äußerst volatil; momentan ganz oben befinden sich darauf die 3 Unternehmen des heutigen Beitrags.

Über Carbios und Uber habe ich hier bereits Unternehmensvorstellungen erstellt – und ungefähr seit dieser Recherche haben sie es auch ganz weit nach oben zu meinen Kauf-Favoriten geschafft.

Dazu gesellt sich auch noch Fiverr. Das Unternehmen wurde 2010 gegründet und bietet freien Mitarbeitern die Möglichkeit, Dienstleistungen weltweit anzubieten. Das können z.B. Webdesigner, Mediengestalter oder Videografen sein, die so “von überall” aus arbeiten und Fiverr als ihr Portal verwenden können.

Carbios ist ein Unternehmen der grünen Chemie, das sich auf das Design und die Entwicklung enzymatischer Prozesse spezialisiert hat, die den Lebenszyklus von Polymeren (Kunststoffe und Textilien) verändern sollen.

Uber, der US-amerikanische Dienstleister mit Sitz in San Francisco bietet in vielen Städten der Welt Online-Vermittlungsdienste zur Personenbeförderung an. In Deutschland vermittelt Uber aktuell ausschließlich Fahrten an lizenzierte Mietwagenunternehmen und deren professionelle Fahrer. Dazu gehört mittlerweile auch der Essens-Lieferdienst Uber Eats.

Was beobachtet ihr gerade ganz besonders?

Weitere Kandidaten momentan wären für mich noch Square, Cloudflare und Appen.

Keine Anlageberatung – keine Anlageempfehlung

Carbios – Unternehmensvorstellung

Das heutige Thema dreht sich wieder um Nachhaltigkeit und den möglichen zukünftigen Umgang damit.. Das Geschäftsfeld der französischen Firma Carbios ist für die Zukunft unseres Planeten von sehr großer Bedeutung. Besonders angesichts der, mit Plastik vermüllten, Weltmeere.

So stellt eine Studie von Forschern der University of Georgia fest, dass die Menge an Plastik in den Weltmeeren bereits im Jahr 2050 die Menge an Fischen übertreffen soll. Laut ihnen kommen pro Jahr ca. 4,8 bis 12,7 Millionen Tonnen Plastik hinzu, was ungefähr einer LKW-Ladung pro Minute entspricht.
Zugegeben, bei den Zahlen dieser Studie handelt es sich wohl nur um grobe Schätzungen und es wäre wünschenswert, wenn sich diese Schätzungen als viel zu hoch heraustellen würden.


Wie wir alle wissen ist das enorme aufkommen an Plastik bereits heute ein Problem.
Die Produkte von Carbios sind zwar nicht dazu in der Lage den Plastikmüll wieder aus dem Meer zu schaffen, aber sie eignen sich durchaus dazu die Verschmutzung der Meere einzudämmen und den Verbrauch neuer Rohstoffe (heute wird Plastik immer noch zu großen Teilen auf Erdölbasis hergestellt) deutlich zu senken.
Die Firma setzt dabei auf ein spezielles Enzym, welches dazu in der Lage
ist, herkömmliche PET Produkte innerhalb weniger Stunden vollständig abzubauen und in seine chemischen Einzelteile zu zerlegen. Diese können anschließend zu neuen, vollständig abbaubaren Kunststoffen verarbeitet werden.


Wichtig bei dieser Technologie ist, dass der Verfallsprozess der Produkte möglichst kurz gehalten werden kann. Sollte dies gelingen ist das Potential enorm, da täglich ca. 1,3 Mrd. Plastikflaschen verkauft werden. Die Chance dahinter haben einige der großen Firmen, wie L’Oreal, Pepsico und Nestle bereits erkannt und zählen zu den Kunden von Carbios.
Auch in Zukunft wird die “umweltschonende Entsorgung” von Plastik vermutlich nie zu 100% kontrolliert werden können, hier würde die Produktion abbaubarer Kunststoffe
aber zumindest die Auswirkungen eingrenzen.

Kennt ihr das Unternehmen?

Keine Anlageberatung – keine Anlageempfehlung