Nachhaltige Bauindustrie

Im heutigen Beitrag soll es einmal um das Thema nachhaltige Bauindustrie gehen. Ich halte diesen Bereich für ziemlich spannend und habe ein paar interessante Aktien aus dieser Branche mitgebracht.

Der Klimawandel und die Pariser Klimaziele beschäftigen uns schon seit einigen Jahren und unser Weg hin zu einer CO2-Ausstoß-freien Gesellschaft steht leider noch relativ weit am Anfang. Auch wenn die Umsetzung einiger Pläne noch auf sich warten lässt ist der Grundstein bereits gelegt worden. Auch an der Börse sind nachhaltige Aktien und Begriffe wie „ESG“ und „SRI“ schon lange kein Fremdwort mehr.

Um irgendwann zu einer klimaneutralen Gesellschaft zu werden, bedarf es allerdings mehr als nur den gehypten Themen wie Wasserstoff, Solar- und Windenergie, sondern auch nachhaltigen Baumaterialien, die für Neubauten und nachhaltige Renovierungen genutzt werden können. Ich habe manchmal das Gefühl, dass dieser Bereich bei vielen Investoren noch keine so starke Beachtung findet, wie es die anderen Themen tun. CO2 lässt sich eben nicht nur bei der Energiegewinnung sparen, sondern auch beim Energieverbrauch.

Dämmstoffe & Energiekosten

Beispielsweise lassen sich durch nachhaltige und optimierte Dämmstoffe die Energiekosten und damit auch der CO2 Ausstoß von Gebäuden massiv senken. Besonders in Regionen wie Deutschland, in denen nicht das ganze Jahr über ein angenehmes Klima herrscht sind solche Renovierungsmaßnahmen auf lange Sicht unabdingbar. Im Folgenden habe ich euch ein paar Aktien aufgeführt, mit denen man ggfs. von diesem Trend profitieren könnte. Ich besitze derzeit noch keine dieser Aktien und dies soll keine Anlageempfehlung sein.

5 Aktien der Bauindustrie

Nachhaltige Bauindustrie
Nachhaltige Bauindustrie

Steico SE | WKN: A0LR93

Steico ist ein deutsches Unternehmen für verschiedenste Dämmstoffe und könnte einigen bereits ein Begriff sein. Die Firma ist Weltmarktführer für Holzfaser-Dämmstoffe. Die Produkte von Steico sind also absolut nachhaltig und aus nachwachsenden Rohstoffen erstellt. Vor allem beim Neubau von Häusern bietet Steico als einziger Hersteller ein Holzbausystem, bei dem sich Holztragwerke und ökologische Dämmstoffe ergänzen. Aber auch bei der Sanierung von Gebäuden finden die Produkte Anwendung.

Sto SE & Co KGaA | WKN: 727413

Mit Sto befindet sich noch ein zweites deutsches Unternehmen in der kleinen Auswahl. Sto ist ebenfalls Hersteller von Dämmstoffen und bietet hier ein sehr breites Spektrum verschiedener Materialen. Unter anderem finden auch hier Holzfaserdämmstoffe eine Anwendung, aber das Unternehmen setzt auch auf Mineralschaum, Mineralwolle und verschiedene Hartschäume. Sto bietet also auf Produktseite ein breites Spektrum für verschiedenste Anwendungsfelder.

H+H International AS | WKN: 880442

H+H ist wie Rockwool ein dänisches Unternehmen, die sich allerdings nicht auf Dämmstoffe direkt, sondern auf den Bau von Wänden aus Beton spezialisiert haben. Natürlich ist die Produktion von Beton selber derzeit nicht sonderlich umweltschonend, aber es gibt durchaus starke Unterschiede bei der Verarbeitung. H+H hat sich auf die Produktion von Porenbeton und Kalksandstein spezialisiert und bietet ihren Kunden Lösungen für einzelne innere und äußere Wände, Fundamente, aber auch für ganze Gebäude oder einzelne Gebäudeteile.

Nachhaltige Bauindustrie
Nachhaltige Bauindustrie

Rockwool International A/S (B Aktie) | WKN: 889488

Beim dänischen Unternehmen Rockwool ist der Name Programm. Was bei Steico die Holzfaser ist, ist bei Rockwool Stein. Das Unternehmen produziert Steinwolle. Diese wird aus geschmolzenem vulkanischen Kobalt-Gestein herstellt und ist nachhaltig und vollständig recyclebar. Rockwool ist in diesem Bereich Weltmarktführer und versteht es die Vorteile ihrer Steinwolle an die Kunden zu bringen. So ist die Steinwolle nicht nur sehr gut zum isolieren von Gebäuden, sondern bietet nicht nur eine überlegene Robustheit, sondern auch eine gute Geräuschdämmung und überragende Widerstandsfähigkeit gegen Feuer und Wasser.

Kingspan Group | WKN: 905605

Das Unternehmen Kingspan hat seinen Hauptsitz in Irland und betreibt sein Geschäft in über 70 Ländern. Das Unternehmen ist vor allem für die Ummantelung großer Gebäude bekannt. Zusätzlich installieren sie in den Gebäuden hochfunktionelle Fußböden, Wassermanagementsysteme, sowie Lösungen zur Beleuchtung und Belüftung. Zu Kingspans Projekten gehören einige beachtliche Bauwerke rund um die Welt, wie teile des Zoos von Indianapolis, dem Flughafen in Changi oder das Squibb Bulding in New York. Aus einer Studie im Jahr 2015 ging hervor, dass 67% der in New York ausgestoßenen Treibhausgase durch Gebäude verursacht wird, was den extremen Mehrwert nachhaltiger Technologien wie von Kingspan verdeutlicht.

Wie sind eure Gedanken zu dieser Thematik?

Keine Anlageberatung – keine Anlageempfehlung – Keine Gewähr – Keine Haftung

2 Gedanken zu „Nachhaltige Bauindustrie“

  1. Tolles Thema und interessanter Artikel.

    Ich bin sicher, dass Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema für die Zukunft ist. Ich werd mir die Firmen nochmal näher anschauen. Könnte eine gute Ergänzung zu meinen MSCI World SR und meiner Encavis sein.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar