Nintendo K.K. | Gaming aus Japan

Nintendo K.K. | Gaming aus Japan

Hallo zusammen!

Heute dreht sich alles um eine Firma, die mich gefühlt schon nahezu mein ganzes Leben lang begleitet und immer wieder fasziniert: Nintendo!

Sei es nun Pokemon (rot) auf dem Gameboy, Animal Crossing, Super Mario – oder meine große Liebe Zelda.. Nintendo gehört irgendwie schon immer zu meinem Leben.

Fast schon verwerflich, dass sie es lange Zeit nicht in mein Depot geschafft haben. Aber tatsächlich eher, weil ich die überhaupt nicht als “Aktiengesellschaft” auf dem Schirm hatte.

Für ein paar Wochen hatte ich mir nun die Nintendo Switch eines Kollegen ausgeliehen um endlich einmal “Links Awakening” spielen zu können. Obwohl ich zugegebenermaßen ziemlich viele Vorurteile gegen diese Konsole hatte, bin ich nun auch davon sehr begeistert.

Seit ein paar Monaten bespare ich die Nintendo-Aktie bei der Consorsbank im Sparplan – die erste Dividende müsste auch demnächst eintreffen. 😀

Aktuell gibt es über diesen Link 20€ Bonus* auf den ersten Sparplan bei der Consorsbank.

Nintendo “KK” bedeutet übrigens Kabushiki-gaisha (Aktiengesellschaft).

Kommentiere gerne, ob Nintendo ein Investment für dich wäre!

WKN: 864009
ISIN: JP3756600007

Keine Anlageberatung – keine Anlageempfehlung – meine persönliche Meinung

Hinweis zur Qualitätsbestimmung: Die einzelnen Qualitätskriterien werden immer im Kontext zu den restlichen Aktien des Marktes betrachtet werden. Eine Kennzahl gilt dann als erfüllt (grün dargestellt), wenn die Firma besser abschneidet als bspw. 65% aller anderen Unternehmen im entsprechenden Referenzmarkt. Schneidet die Firma schlechter ab, so ist das Kriterium nicht erfüllt (rot dargestellt).

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links.

Depot Performance | Möglichkeiten zur Analyse.

Tools zur Depot Performance Analyse

Hey Leute!

Wer meine Storys bei Instagram verfolgt hat, wird vielleicht die Beiträge zu Portfolio Performance und dem Einpflegen meiner 1200 Bankdokumente seit 2011 von comdirect dort gesehen haben..

Soweit so gut, mittlerweile bin ich fast fertig damit und kann schon ein paar Analysen anstellen.

Bei der Auswahl eines geeigneten Tools habe ich mir verschiedene Anbieter angeschaut und auch euch dazu befragt – in der Beitragsübersicht findet ihr eine Zusammenstellung der meistgenannten Anbieter.

Portfolio Performance
Ein Open Source Programm zur Berechnung der Performance eines Gesamtportfolios – über verschiedene Depots und Konten hinweg – anhand von True-Time Weighted Rate of Return und internem Zinsfuß. Das Tool verwende ich aktuell auch selbst und mit ein paar YouTube Videos zur Anleitung ist das alles auch nicht so kompliziert, wie es zunächst wirkt.

Rentablo Portfolio Performance
Das Online-Tool von Rentablo hat einen ähnlichen Ansatz; hier benutzt man seine Zugangsdaten der Bank und kann dort nahezu alles vollautomatisch auslesen und eintragen lassen. Ich hatte Rentablo selbst vor einiger Zeit mal kurz im Einsatz, hatte aber immer den Bedarf, lieber alles lokal auf meinem PC zu haben.

Tresor One Portfolio Performance
Ähnlich zu Rentablo funktioniert hier auch alles im Browser. Vor- und Nachteil zugleich. Ich selbst kenne das Tool nicht und habe es bisher auch nicht verwendet; aktuell aber scheinbar ein Anbieter, der auch eine mobile App dazu plant.

In diesem Sinne: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

Welche Tools kennt/nutzt ihr und welche Vor/Nachteile seht ihr? Lasst gerne eure Meinung da, würde mich brennend interessieren und vielleicht ergibt sich dadurch ein neuer Beitrag oder dieser hier mit Updates. 🙂

Christian W. Röhl | Investor, Autor, Speaker.

Christian W. Röhl | Investor, Autor, Speaker

Hallo Leute! 🤗

Das heutige Portrait dreht sich um Christian W. Röhl – Investor, Unternehmer, Autor, Speaker und Gründer. Durch sein Buch “Cool bleiben und Dividenden kassieren*” hat er es in meinen Augen spürbar geschafft, das Thema Aktien und Börse in Deutschland einen großen Schritt voranzutreiben.

Er ist Prokurist einer Frankfurter Wertpapierbank und hat dort eine Vielzahl an Kapitalmarkt-Transaktionen begleitet, bevor er 2001 seine eigene Firma gründete.

Im Jahr 2006 ging er damit an die Börse verkaufte sie später zum Teil an die Axel Springer AG. Seitdem investiert er vor allem eigenes Geld – nach denselben Grundsätzen, die er in seinem Buch erläutert.

Seine ersten Aktien kaufte er mit 15(!) Jahren; Vorzugsaktien der Hach AG, ein Werbemittelversender aus Deutschland. Dicht gefolgt von “Gold Mines of Kalgoorlie”, und SAP.

Ein paar Daten und Fakten zu seiner Person habe ich im heutigen Beitrag zusammengefasst. Ein tolles Interview mit ihm findet ihr im Finanzrocker-Podcast.

Außerdem ist er ein Fan von ausgewählten Luxusmarken und verwendet seine Louis Vuitton Tasche auch gerne mal zum Kastanien sammeln. (169 Stück passen dort im Übrigen hinein. 🌰🌰🌰)

Was denkt ihr über Christian W. Röhl und woher kennt ihr ihn?
Wessen Portrait würde euch in Zukunft noch interessieren?

Nach teilweise hitzigen Diskussionen über das “geschätzte Vermögen” in den letzten Beiträgen wird doch immer deutlich, dass Geld/Vermögen auch ein sehr emotionales Thema sein kann – und sich Menschen selbst durch eine reine Schätzung meinerseits offensichtlich persönlich angegriffen fühlen können. Hier nochmal als Disclaimer: Die Schätzungen basieren auf den mir bekannten Daten und Fakten zur jeweiligen Persönlichkeit und haben keinen Anspruch auf Richtigkeit. Ich sende die Beiträge vorher immer an die Personen selbst und hole mir deren Einverständnis zum Beitrag und den dort genannten Details ein, was aber nicht als “Bestätigung” zum jeweiligen Vermögenswert zu sehen ist. (Außer bei Bezos, Zuckerberg und Musk. 😀) Konstruktive/sachliche Kommentare, oder einfach die eigene Meinung/Schätzung dazu gerne. 😬💰

Die mit Stern(*) markierten Links sind Affiliate-Links.

Hoch die Hände, Dividende! (Oktober, 2020)

Hoch die Hände, Dividende

Hoch die Hände, Dividende! 😁
Für den Monat Oktober gab es die nächsten Dividenden-Zahlungen.

📈 Aktien Aufstellung in meinen Depots 📈

Comdirect Bank 📈 Jetzt kostenfreies Depot eröffnen*
Von Altria halte ich 77,03 Stück (lief lange im Sparplan) – bei einem Kaufwert von 3.485,66€. Mondelez befindet sich zu genau 50 Anteilen im Depot, gekauft für 1.671,19€. Vom iShares ETF (WKN A0F5UH) halte ich 16,69 Stück zu 448,39€. Von Realty Income habe ich 50 Aktien zu einem Kaufwert von 2.306,50€. Von Cisco Systems besitze ich aktuell 59,03 Aktien, für insgesamt 2.194,62€. (Ebenfalls eine Sparplan-Aktie.)

Somit gab es durch diese Aktien 88,64 € – zusammen mit den ersten Dividenden des Monats sind das momentan 111,72€ im Oktober.

📈 Auf das Jahr gesehen 📈

Altria, Mondelez, der iShares ETF und Cisco zahlen ihre Dividende quartalsweise (Januar, April, Juli, Oktober) hier habe ich insgesamt bei Altria in diesem Jahr 179,37€ erhalten, von Mondelez 43,94€, vom ETF gab es 16,68€ und von Cisco bereits 55,96€ . Realty Income zahlt eine monatliche Dividende, hier sind es in diesem Jahr aktuell insgesamt 87,38€.

Seit einigen Beiträgen zu meinen Dividenden poste ich auch immer die Anzahl meiner Aktien im Depot, sowie den Kaufwert, um das ganze ein wenig transparenter zu gestalten. Ich teile hier bewusst immer die Dividende in brutto (bei amerikanischen Aktien bereits abzüglich 15,00 % Quellensteuer) wie sie bei mir eintrifft mit, da der persönliche Steuerfreibetrag bei jedem individuell ist und ich es so nicht wirklich aussagekräftig fände. Wen der jeweilige Nettobetrag dennoch interessiert: Mein Freibetrag von 801€ für dieses Jahr ist bereits aufgebraucht, also sind meine Nettodividenden einfach pauschal immer -25% Kapitalertragsteuer. (In diesem Fall, betragen meine gesamten Nettodividenden für Oktober also aktuell 83,79€.)

Was gab es bei euch bereits im Oktober? ❤️🍂

Keine Anlageberatung – keine Anlageempfehlung
Die mit Stern(*) markierten Links sind Affiliate-Links.

Zukunftstrends | 4 Aktien

Zukunftstrend Aktien

Hallo Leute!

Heute stelle ich euch wieder 4 Aktien vor, die in Zukunft sehr viel Potential haben können. Lasst gerne eure Meinung da!

Illumina 🟢 WKN 927079! Vertippt im Beitrag 👀
Illumina ist eines der vielversprechensten Biotech Unternehmen und Marktführer im Bereich DNA-Sequenzierung. In unserer DNA sind nicht nur all unsere Erbinformationen gespeichert, leider können DNA-Fehler auch zu schweren Krankheiten führen. Durch DNA-Sequenzierung ist es Illumina möglich viele der Krankheiten frühzeitig zu erkennen, um sie so besser zu behandeln. Fun Fact: Bill Gates und Jeff Bezos sind investiert.

Corbion 🟢
Corbions Fachgebiet ist die Produktion von Milchsäure, die beispielsweise in Backmischungen etc. verwendet wird. Das klingt erstmal wenig spannend und zukunftsweisend, aber das Unternehmen hat noch mehr zu bieten. Corbion hat es geschafft aus Milchsäure Bioplastik, das sogenannte PEF, herzustellen, welches damit komplett aus nachwachsenden Rohstoffen entsteht und zu 100% kompostierbar ist. Gemeinsam mit dem französischen Mineralölunternehmen Total wird ein Joint Venture und die erste PLA-Biokunststoffanlage in Europa geplant.

Cognex 🟢
Cognex hat sich auf die Fahne geschrieben die Industrie 4.0 auf das nächste Level zu bringen. Industrie 4.0 bedeutet dabei, dass besonders in der Produktion Menschen durch Maschinen ersetzt werden. Damit diese Maschinen fehlerfrei ihre Arbeit verrichten können gibt es die Technologie von Cognex, die die Maschinen und Roboter steuert und sie zu präzisen Manövern befähigt.

Glu Mobile 🟢
Glu Mobile könnte man auch als die etwas andere Gaming Aktie bezeichnen. Anders als bekannte Aktien dieser Branche hat sich Glu ausschließlich auf das mobile Gaming spezialisiert. Statistiken zufolge haben in 2019 75% aller Smartphone Besitzer auf ihrem Device gespielt und immer mehr Menschen sind bereit dafür auch Geld auszugeben. Glu Mobile ist also in einem riesigen Markt aktiv, der noch lange nicht erschöpft ist.

Keine Anlageberatung – keine Anlageempfehlung – meine persönliche Meinung