Was bedeuten WKN / ISIN?

Was bedeutet WKN und ISIN

Hallo hallo!

Heute geht es mal wieder um Basiswissen zum Thema Börse.

WKN oder ISIN hat vermutlich nahezu jeder schon einmal gesehen oder gelesen, der sich mit dem Thema Aktien befasst hat.

Die Erklärung dazu ist ganz einfach. 🤓

Mit diesen nationalen und internationalen Kennnummern lassen sich Wertpapiere (z.B. Aktien, Fonds, ETFs, REITs) eindeutig identifizieren.

Jedes Wertpapier in Deutschland ist unter einer sechsstelligen Ziffern- und Buchstabenkombination, der WKN, identifizierbar. WKN ist die Abkürzung für: Wertpapierkennnummer.

International ist die sogenannte ISIN Standard. ISIN bedeutet: International Securities Identification Number. Meist können die nationalen Kennnummern (z.B. WKN) in eine ISIN umgewandelt werden.

Aufbau der ISIN mit WKN: Der Ländercode: DE steht für Deutschland. An dem Ländercode der ISIN erkennt man, welchem Land ein Wertpapier zuzuordnen ist bzw. in welchem Land (Börse) das Wertpapier ausgegeben ist. Hier kann man bei den ADRs auch schnell anhand der ISIN erkennen, dass es sich um einen solchen handelt (ISIN dann: US…)

NSIN ist die Abkürzung für: National Securities Identifying Number, also die nationale Nummer. (In Deutschland die WKN)

Die NSIN ein neunstelliger alphanumerischer Code. Sollte die nationale Nummer keine neun Stellen haben, werden die Stellen linksbündig mit nullen ergänzt. Der Aufbau der NSIN variiert allerdings je nach Land. In Deutschland setzt sich die NSIN aus drei Nullen gefolgt von der bisherigen Wertpapierkennnummer (WKN) zusammen.

Am Beispiel von Daimler 🚗

Die WKN lautet 710000
Die ISIN: DE0007100000

Die NSIN wäre somit: 000710000

Noch etwas amüsantes zum Schluss: Bei einigen chinesischen Aktien liest man bei der ISIN KY… – das ist dann nicht die Heimatbörse, sondern der Briefkasten auf den Cayman Islands. 🏝 😀