The Walt Disney Company | Unternehmensvorstellung

Heute dreht sich einmal alles um den Disney Konzern. Disney ist wohl fast jedem ein Begriff und schafft es wirklich viele Menschen zu begeistern. Das Unternehmen spielt bereits im Leben der jüngsten mit ihren Animationsfilmen und Spielzeugen eine Rolle und begleitet zahlreiche Menschen im Bereich der Unterhaltung durch sein ganzes Leben.
Die getätigten Zukäufe von Marvel und Lucas Films bauen das Disney Imperium weiter aus.

Aufgrund von Corona notiert die Disney Aktie immer noch ein gutes Stück unter ihren all time highs. Besonders die Disney Parks & Resorts, sowie Disney Cruise lines (Kreuzfahrtschiffe) leiden noch immer stark unter den Einschränkungen. Diverse Film-Produktionen wurden verschoben. Der einzige Bereich, der sich in dieser Zeit bestens entwickelt hat ist der neue Streaming Service Disney+, welcher nach nur 9 Monaten über 60 Millionen Abonnenten zählt.

Durch all diese Angebote ist der Disney Konzern extrem breit aufgestellt und hat einen tiefen Burggraben ausgebildet, der es Konkurrenten schwer macht, sich gegen das Disney-Imperium zu behaupten. Disney ist für mich eine der Aktien, die man sich wahrscheinlich lebenslang ins Depot legen könnte, da das Unternehmen neben einem sehr starken Geschäftsmodell für gewöhnlich (wenn nicht gerade Corona alles durcheinander bringt) auch noch eine nette Dividende ausschüttet.

Ich halte aktuell 17,2 Aktien zu einem Kaufwert von 1.432,37€. Langfristig möchte ich die Position noch verdoppeln.

Wie steht ihr zu Disney?

Keine Anlageberatung – keine Anlageempfehlung

Ein Hoch auf die Systemadministratoren!

Einen schönen Artikel, zur Arbeit eines Systemadministrators in der aktuellen Corona-Krise gibt es hier zu lesen. Dennis Horn schreibt:

Ein ganzes Land geht innerhalb weniger Tage in den Shutdown – und trotzdem laufen wichtige Dinge, wie sie laufen sollten. (…) Dass alles so funktioniert, wie es soll, liegt auch an den unsichtbaren Helferinnen und Helfern, die seit Wochen zum Teil über sich hinauswachsen: das Personal in den Supermärkten, die Lastwagenfahrerinnen und -fahrer, aber auch Menschen, die die Infrastruktur selbst aufrechterhalten. Darunter: die Systemadministratoren. Wer in der IT arbeitet, hatte es noch nie ganz einfach. So lange alles läuft, denkt kaum jemand daran, warum das so ist – wenn nicht gerade System Administrator Appreciation Day ist. Wahrgenommen wird die IT oft erst, wenn nichts mehr geht – und bekommt dann unseren Frust ab. “Außer Floskeln wie ‘Vielen Dank im Voraus’ oder ‘Bitte prüfen. Danke.’ gibt es eigentlich kein Lob”, schreibt mir ein Systemadministrator.

Dennis Horn am 03.05.2020

Den kompletten Artikel gibt es hier zu lesen. Dem kann ich nur zustimmen. 🙂