Meilenstein: 5000!

Wir sind 5000!

Wow, was für eine Zahl. Ich möchte mich einfach nur bei jedem bedanken und hoffe, mit meinem Account weiterhin einen sinnvollen Beitrag zur Aktienkultur in Deutschland zu leisten.

Vielen Dank an jeden Einzelnen von euch. <3

Buchvorstellung: Die Revolution der Geldanlage

„Geld bringt keine Zinsen mehr – wie also können Sie als Privatanleger Ihre Ersparnisse besser anlegen?
Gottfried Heller ist seit 50 Jahren erfolgreich in der Vermögensverwaltung tätig. Er zeigt, wie Sie ohne viel Aufwand und kostengünstig Aktien in Ihre Anlagestrategie einbauen können. Denn die »Revolution der Geldanlage« mit ETFs im Mittelpunkt bietet Ihnen ungeahnte Möglichkeiten, Ihr Geld risikoarm und gleichzeitig ertragsstark anzulegen. Gottfried Heller erklärt in leicht verständlicher Sprache, wie jeder mit einfachen Methoden sein Vermögen mehren und fürs Alter vorsorgen kann. Das gilt für großes und kleines Geld – für bestehende Portfolios wie für Sparprogramme.“

Zu Beginn des Buches erzählt der Autor seine eigene Geschichte, von Jahren in New York, dem Vergleich zwischen amerikanischem und deutschem Denken im Bezug auf Aktien und Vermögenswerte und belegt diese Aussagen in späteren Kapiteln mit etlichen Zahlen und Studien.

Beim Lesen fällt es leicht, seine Euphorie für das Thema ETFs nachzuempfinden und so würde ich dieses Buch jedem ans Herz legen, der dieses vielleicht zunächst kompliziert klingende Thema gut erklärt nachlesen möchte.

Herr Heller geht dabei auch auf die allgemeine „Angst vor Aktien“ in Deutschland ein und sucht nach möglichen Gründen – dabei ist auch die Politik des Landes in seiner Kritik zu finden.

(…) Schlussfolgerungen: „Die Amerikaner lassen vor allem ihr Geld für sich arbeiten“, wohingegen „Die Deutschen arbeiten für ihr Geld.“ Denn die Sparer in unserem Land erzielen ihren Vermögenszuwachs überwiegend durch die Anlage frischer, vom laufenden Einkommen abgezweigter Ersparnisse.
In Den Medien und in der Politik ist in letzter Zeit häufig die Rede von der größer werdenden Kluft zwischen Arm und Reich. Diese Analyse ist leider zutreffend. (…)

Zitat aus dem Buch

Das Buch sowohl unterhaltsam, als auch lehrreich und kurzweilig. Ganz nach dem Motto „Jeder ist seines Glückes Schmied“ möchte der Autor den Leser ermutigen, die eigenen Finanzen in die Hand zu nehmen und dabei auch noch Freude statt Angst zu empfinden.

Hier geht es zum Buch.*

Das Buch bewerte ich mit BBB+.

Bewertung nach Aktiengram’s Standard for books rating:
AAA, AA+, AA, AA-, BBB+, BBB, BBB-, BB+, BB, BB-, B+, B, B-, CCC+, CCC, CCC-, D

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links.

Hoch die Hände, Dividende! (Juni, 2020)

Hoch die Hände, Dividende! 😁

Im Juni habe ich bisher Zahlungen von Visa, Vanguard (ETF), Unilever, Johnson & Johnson und Microsoft erhalten.

Insgesamt sind das knapp 25€, ich bin gespannt wie es diesen Monat noch weitergehen wird.

Was habt ihr bereits aus Dividenden im Juni erhalten?

Firmenwert | Goodwill

Weder das englische Wort „Goodwill“ („Wohlwollen“ oder auch „guter Wille“), noch der deutsche Begriff „Firmenwert“ beschreiben eindeutig, was der sogenannte Goodwill eigentlich ist.

Häufig zahlt ein Konzern bei der Übernahme eines Unternehmens einen höheren Kaufpreis, als es der tatsächliche Substanzwert des Unternehmens rechtfertigt. Anders ausgedrückt, der Kaufpreis liegt über dem Substanzwert. Letzter ergibt sich, indem man alle Vermögenswerte des Unternehmens, also etwa Immobilien, Maschinen, Lizenzen und Patente addiert.

Ein Beispiel für den Goodwill: Der Kaufpreis (hier im Beispiel Alpha Inc) liegt bei 100 Millionen, der Substanzwert bei 30 Millionen. Das ergibt einen Goodwill von 70 Millionen.
Warum ist das Unternehmen (hier Beta) dennoch bereit, einen viel höheren Kaufpreis zu zahlen, der den substantiellen Wert übersteigt?

Der Konzern ist natürlich nicht naiv, sondern trägt damit möglichen Gewinnsteigerungen in der Zukunft Rechnung. Begründet ist der Goodwill mit unternehmensinternen und unternehmensexternen Faktoren.

Dazu zählen gutes Management, neue, Erfolg versprechende Marken, Forschungs- und Entwicklungsleistungen oder kompetente Mitarbeiter.

Ein bekanntes Beispiel für eine Unternehmensübernahme bei der wohl ein extrem hoher Goodwill herrschte war die Übernahme von Instagram durch Facebook.
Instagram hatte zu dem Zeitpunkt lediglich 12 Mitarbeiter und noch keinen $ eingenommen.

Kanntet ihr den Begriff?

Buchvorstellung: Endlich finanziell frei

Wie jeder Normalverdiener finanziell unabhängig werden kann.

Arbeiten Sie viel und es bleibt trotzdem nichts übrig? Dann geht es Ihnen wie der großen Mehrheit hierzulande. Bei diesem Zustand muss es jedoch nicht bleiben. Wie Sie Ihre finanzielle Situation dauerhaft verbessern können, zeigt dieses Buch. Alen Kos verdeutlicht, dass fast jeder von uns die finanzielle Freiheit erreichen kann – sofern er einige simple Grundregeln befolgt. Und die nötige Anstrengung lohnt sich, denn das Ziel ist ganz einfach: Sie sollen Ihre Tage so verbringen können, wie Sie es möchten.

Mein Fazit:

Alen Kos nimmt uns mit seinem Buch von Beginn an unter seine Fittiche. Mit dem Status des „Finanzmentors“ erklärt er dabei an vielen Beispielen, wie nahezu jeder es zur finanziellen Unabhängigkeit schaffen kann.

Das Buch enthält dabei kleine Abschnitte für eigene Notizen und fußt immer wieder auf Praxisbeispielen der Beratertätigkeit von Herrn Kos.

Ich würde das Buch als „Finanzbuch für Jedermann“ bezeichnen, denn die einzelnen Kapitel sind (meiner Einschätzung nach) auf für Laien leicht verständlich und sinnvoll untergliedert. Auch anhand von direkt umsetzbaren Listen und Beispielen wird der Einstieg in das Thema „die eigenen Finanzen durchblicken“ erheblich vereinfacht.

Der Autor schafft es, ein glaubwürdiges Modell und eine einfache Methode an den Leser zu bringen und eröffnet sicher einigen eine neue Sichtweise im Umgang und der Verwaltung des wertvoll erarbeiteten Gehalt- oder Vermögens.

Für mich persönlich war das Buch eher nur eine kleine Ergänzung zu meinen bereits angewendeten Praktiken zum Thema Geld und Sparen, dennoch auch eine nette Bestätigung, da  sich viele meiner Ansichten mit denen des Autors decken.

Hier geht es zum Buch.*

Das Buch bewerte ich mit AA.

Bewertung nach Aktiengram’s Standard for books rating:
AAA, AA+, AA, AA-, BBB+, BBB, BBB-, BB+, BB, BB-, B+, B, B-, CCC+, CCC, CCC-, D

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links.