Depotupdate August

Hallo zusammen! Seit dem letzten Update gab es wieder ein paar Ver- und Zukäufe, also heute mein Depotupdate August 2021.

Einzelaktien

Wie ihr wisst, ich bin ein Fan von Einzelaktien. Auch im El Dinero Podcast mit dem Finanzwesir und dem Finanzrocker kamen wir wieder auf dieses Thema zu sprechen. Das brachte mich im Nachhinein zu folgendem Gedanken: Nehmen wir an, ich bringe für die Analyse eines Unternehmens im Durschnitt ca. 5 Wochen auf, inklusive “Wartezeit”, wenn ich das Unternehmen auf die Watchlist setze bis zum finalen Kauf. Dann benötige ich für meine aktuell 84 Unternehmen insgesamt einen Zeitraum von 420 Wochen oder 8,08 Jahren. Wobei dazu natürlich klar sein muss, dass ich nicht 5 Wochen am Stück permanent ein Unternehmen analysiere. Sondern eher vereinzelt einige Stunden über diesen Zeitraum. Gerne auch einmal mehrere parallel. (Meine ETFs klammern wir hier mal aus. :D)

Da ich aber gerade am Anfang eher wenige Tage Recherchezeit statt mehreren Wochen auf mich genommen habe und häufig auch “spontan mal eine Aktie gekauft habe”, wird es in der Gesamtzahl vermutlich noch etwas weniger sein.

Wie lange hat die Auswahl gedauert?

Die einfache Antwort wäre also tatsächlich: Ich bin inzwischen seit ca 10 Jahren an der Börse, solange hat auch die Auswahl meiner Aktien gedauert. Dennoch eine Frage, die ich in Zeit nicht wirklich messen kann.

Ich halte es hier auch für eine schöne Sache, sich selbst einmal zu hinterfragen und die Gedanken von anderen anzunehmen. So finde ich es auch durchaus nachvollziehbar, wenn man eben keine Lust auf Einzelaktien hat, sich keine großen Gedanken machen möchte und einfach ein besseres Gefühl mit einem breit gestreuten Welt-Portfolio hat.

Letztendlich sehe ich in meinem Fall die Erstellung des Depots als einen stetigen und nie endenden Prozess, da sich immer Szenarien ändern, neue Unternehmen gegründet oder ins Sichtfeld kommen. Und genau daran habe ich sehr große Freude.

Depot im Wandel

Für mein persönliches Depot sehe ich mein Depotwachstum als Gleichzusetzen mit meiner Erfahrung an der Börse. Ohne Einzelaktien hätte ich mich nie genauer mit Unternehmen befasst, nur mit ETFs im Portfolio hätte ich nie Hauptversammlungen besuchen können – und es gibt noch so viele weitere Faktoren. Und bis heute gibt es immer noch sehr viel Neues zu lernen.

Zu- und Verkäufe seit dem letzten Update

Verkauft habe ich in der Zwischenzeit Südzucker. Hier bin ich langfristig nicht mehr allzu sehr vom Unternehmen überzeugt und mein letzter Beweggrund, die Aktie noch zu halten wäre der Besuch bei der nächsten Hauptversammlung gewesen. Das hätte ich mir eigentlich gerne einmal angesehen, aber die Aktie dafür noch 1 Jahre “zu halten” war es mir dann auch nicht mehr wert.

Bei Biontech bin ich wieder eingestiegen; die Aktie hatte ich bereits eine Zeit lang in meinem spekulativen Depot und damit Gewinne realisiert – nun ist sie in mein Langfrist-Depot gewandert.

Hinzugekommen ist außerdem die Mister Spex Aktie, im Rahmen meiner Dokumentation zur Neuemission.

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche!

Keine Anlageberatung

5 Gedanken zu „Depotupdate August“

  1. Hallo Lisa,

    Zunächst einmal großes Lob für deinen Blog und dein Engagement für finanzielle Bildung – insbesondere auch für das weibliche Geschlecht.

    Viele deiner Einzelwerte habe auch ich in meinem Depot, bin aber gerade dabei, die Anzahl abzuschmelzen. Mich interessiert trotz allem das, was unter dem Strich rauskommt. Und hier muss ich sagen, dass der MSCI World bzw. ACWI schon ein harter Gegner ist.

    Diese Indices dauerhaft und verlässlich zu schlagen (sollte ja eigentlich das Ziel sein bei Einzelinvestments) ist wirklich tricky.

    Wie performt denn dein Depot im Vergleich zum MSCI World? Schlägst du die Indices nach Abzug aller Kosten/Steuern etc. regelmäßig? Wie trackst du deine Performance?

    LG
    Andreas

    Antworten
    • Hey Andreas, danke dir für das Lob, das freut mich sehr!

      Tatsächlich ist es aktuell “mal so mal so”; mal bin ich besser als ein World, mal schlechter; ich finde es für mich persönlich einfach weitaus interessanter und auch motivierender, mich mit einzelnen Aktien zu beschäftigen und “neue Aktien” zu finden. Da muss ich auch einfach sagen, es ist mir “egal”, ob ich den World “immer” schlage, oder nicht. Zusätzlich habe ich auch die “klassische Kombination” 70% World, 30%EM als ETF-Sparplan; wenn alles andere schief läuft.. 😀

      Generell sehe ich das aber tatsächlich auch ähnlich wie Benjamin: “nur” in einen ACWI zu investieren würde mich bei Weitem nicht so sehr anspornen, motivieren und auf einen langen Zeitraum (nun eben die 10 Jahre) “interessieren”. Ich denke ohne Einzelaktien wäre ich nicht so sehr im Thema, würde mich nicht so sehr für Unternehmen interessieren oder auch die Möglichkeiten wie beispielsweise Teilnahme an HVs.

      Für “die breite Masse” / Menschen mit weniger Interesse / weniger Zeit, etc. ist aber definitiv in meinen Augen auch diese Variante nicht unbedingt geeignet und ein ACWI / die World-Kombi die bessere Wahl.

      Liebe Grüße, Lisa

      Antworten
      • Und 10 Jahre lang jeden Monat immer weiter zu investieren, ist schon eine sehr lange Zeit finde ich. Da sind schon viele wieder vom Aktienmarkt verschwunden. Aber du investierst weiter, wahrscheinlich noch mal mehr als 10 Jahre und erfreust dich über den Zinseszinseffekt 🙂

        Antworten
  2. Ich finde, ohne Einzelaktien hätte ich nicht so viel Geld investiert, als wenn ich nur in ETF’s investiert hätte. Die Unternehmen zu analysieren, anzugucken und kennen zu lernen ist schon spannend.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar