Buchvorstellung: Die Wirecard Story

Hallo hallo! 🙂

Heute stelle ich euch ein Buch vor, das mich selbst schon seit “Bekanntwerden” der Veröffentlichung brennend interessiert hat.

Der Fall Wirecard ist der wohl spektakulärste Betrugsfall der deutschen Wirtschaftsgeschichte. 1,9 Milliarden Euro – der Unternehmensgewinn aus mehr als fünf Jahren – sind nicht da. 20 Milliarden Euro Börsenwert – vernichtet. Der ehemalige Konzernchef Markus Braun kam in Untersuchungshaft, Ex-Vorstand Jan Marsalek gelang eine filmreife Flucht.

von Volker ter Haseborg (Autor), Melanie Bergermann (Autor)

Über die Autoren:

Melanie Bergermann arbeitet seit 2012 als Investigativ-Reporterin für die WirtschaftsWoche und schreibt seit 2015 über Wirecard. Für ihre Arbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet, etwa mit dem Henri-Nannen-Preis für Investigative Recherche. 2013 wurde sie Wirtschaftsjournalistin des Jahres.

Volker ter Haseborg arbeitet seit 2018 als Reporter für die WirtschaftsWoche. Davor war er für das Wirtschaftsmagazin Bilanz, das Hamburger Abendblatt und die Münchner Abendzeitung tätig. Für seine Arbeit wurde der Absolvent der Deutschen Journalistenschule mehrfach ausgezeichnet, etwa mit dem Deutschen Reporterpreis, dem Otto-Brenner-Preis oder dem Medienpreis Politik des Deutschen Bundestages.

Mein Fazit zum Buch:

Dieses Buch bietet einen unglaublichen Einblick in diesen Skandal des Jahres 2020 – die beiden Autoren haben ihre Hausaufgaben gemacht und alles differenziert und verständlich beschrieben.

Besonders spannend wird es, wenn diverse Protagonisten zu Wort kommen, ein Berater namens “Osterkamp” der engen Kontakt zu Jan Marsalek hatte und seine Erfahrungen beschreibt.

Eine absolute Empfehlung für alle, die einen tieferen Einblick in diesen Betrugsfall und die Hintergründe suchen.

Hier geht’s zum Buch auf Amazon.*

Das Buch bewerte ich mit AA+.

Bewertung nach Aktiengram’s Standard for books rating:
AAA, AA+, AA, AA-, BBB+, BBB, BBB-, BB+, BB, BB-, B+, B, B-, CCC+, CCC, CCC-, D

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Es handelt sich um Werbung.

Schreibe einen Kommentar